RZ Tortechnik

Wählen Sie aus unseren Finalisten Ihren Handwerker des Jahres 2017!


Teilen Sie Ihren Favoriten mit Ihren Freunden auf Facebook oder schreiben Sie uns eine Mail mit dem Firmennamen an wettbewerb@myhammer.de. Im Anschluss wird Ihre Stimme gewertet.*




Unternehmenssteckbrief


  • Firmensitz: Rheinberg (Nordrhein-Westfalen)
  • Gründung: 2013
  • Start bei MyHammer: 2013
  • Mitarbeiter: 3
  • Branchen/Tätigkeiten: Regeltechnik & Steuertechnik, Tor- & Antriebstechnik

MyHammer Unternehmensprofil

Die Tore zum Glück


Frau Zens, Sie haben Ihren Mann für unseren diesjährigen Wettbewerb angemeldet. Warum sollte er zum Handwerker des Jahres gewählt werden?

Mein Mann ist Handwerker durch und durch. Bei ihm hat alles Hand und Fuß. Dabei sucht er immer nach Möglichkeiten, wie es unseren Kunden noch besser gefallen könnte und hat einen sehr hohen Anspruch an sich selbst. Bei ihm muss alles – gerade im Sinne des Kunden – 100 Prozent sein. Wir haben in den letzten gut drei Jahren fast 1.000 Tore montiert und unsere Kunden sind begeistert. Das spiegelt sich auch in unseren Bewertungen bei MyHammer wider.

„2013 haben wir unser Unternehmen gegründet. Von Anfang an ist MyHammer dabei. Damit haben wir in ganz kurzer Zeit einen fabelhaften Einstieg geschafft.“

Was schätzen Sie an der Zusammenarbeit mit MyHammer?

2013 haben wir unser Unternehmen gegründet. Von Anfang an ist MyHammer dabei. Damit haben wir in ganz kurzer Zeit einen fabelhaften Einstieg geschafft. Wir haben in den letzten Jahren sehr viele nette Kunden kennengelernt, die uns ein ganzes Stück unseres Weges begleitet haben uns auch weiterempfehlen. Insgesamt kommen etwa 40 bis 50 Prozent unserer Aufträge über MyHammer zustande. Dadurch kommen wir sehr gut voran.

Egal ob groß oder klein: Reinhard Zens hat in den vergangenen drei Jahren fast 1.000 Tore montiert.

Haben sich die Auftraggeber in Ihrer Zeit bei MyHammer verändert?

Wir können schon feststellen, dass sich die Auftraggeber in den letzten Jahren sehr verändert haben. Die Kunden achten zwar auf den Preis, aber es gewinnt in der Regel der, der den besten Eindruck hinterlässt und gute Qualität abliefern kann. Das ist schon eine super Entwicklung.

Unserer Arbeitsweise kommt diese Einstellung sehr entgegen. Wir bieten nicht sofort auf Ausschreibungen, sondern kontaktieren den Kunden und vereinbaren einen gemeinsamen Vor-Ort-Termin, um ein genaues Aufmaß nehmen und um entsprechend beraten zu können. Erst danach lässt sich ein fachlich gutes und vor allem faires Angebot abgeben.

Wir halten uns zudem zu 100 Prozent an unseren Angebotspreis und setzen auf unbedingte Termintreue. So bekommen unsere Kunden, nachdem das Tor bestellt wurde, einen Zeitraum genannt, in dem wir das Tor montieren und den wir ohne Ausnahme halten.

Glauben Sie, dass, auch auf Grund der technischen Entwicklung, der Beratungsbedarf der Kunden zugenommen hat?

Definitiv! Wir sind schon generell in einem sehr beratungsintensiven Bereich unterwegs. Unsere Auftraggeber fordern das auch ein. Sie wollen beraten und über die Technik aufgeklärt werden, wollen alles sehen und alles anfassen.

Auf der anderen Seite würde mein Mann nie ein Bauvorhaben übernehmen, dass er nicht gesehen hat. Gerade in unserem Gewerbe ist eine enge Abstimmung sehr wichtig, damit unsere Kunden das bekommen, was sie sich gewünscht haben und auch möglichst lange etwas davon haben.

* Die mehrfache Stimmenabgabe für einen Betrieb ist nicht zulässig und wird bei missbräuchlicher Verwendung durch den Veranstalter geahndet. Die Gesamtzahl der Stimmen ergibt sich aus der Summe der eingesendeten Mails und den „Gefällt-Mir-Angaben“ auf Facebook, die für unsere Finalisten in unserem Album „Handwerker des Jahres 2017 – Finale“ während der Abstimmung abgegeben werden. Über Zwischenstände wird MyHammer zu verschiedenen Zeitpunkten der Abstimmung informieren.

Bildquelle: © RZ Tortechnik