So klappt es mit dem Handwerker – zehn Tipps

redaktion Pressemitteilungen 0 Comments

  • Schnelle, zuverlässige und obendrein noch günstige Handwerker und Dienstleister – bei My-Hammer.de findet man sie schnell und bequem
  • Zehn Tipps und Tricks, worauf man achten sollte

Neuss, den 29. November 2006 – Wie findet man einen Top-Handwerker zu Top-Preisen? Die Gelben Seiten fragen oder einfach den erstbesten Betrieb nehmen? Und auf was muss man eigentlich bei der Vergabe eines Auftrages achten? Wer einen Handwerker oder Dienstleister sucht, hat es wahrlich nicht leicht. My-Hammer.de, Deutschlands größte Auktionsplattform für Handwerksaufträge und Dienstleistungen, greift Auftraggebern unter die Arme und verrät ihnen die besten Tipps und Tricks.

1. Handwerker und Dienstleister um den Auftrag bieten lassen: Auf My-Hammer.de stellen Auftraggeber ihre Aufträge kostenlos und unverbindlich ins Internet und lassen bieten – genauso wie bei eBay, nur rückwärts. Der Auftraggeber entscheidet dann, welchem Handwerker oder Dienstleister er letztlich den Zuschlag erteilt. Auf diese Weise können bis zu 50 Prozent vom Startpreis gespart werden.

2. Höchstpreis selbst wählen: Wer seinen Auftrag bei My-Hammer.de einstellt, kann Branchenbücher getrost zur Seite legen. Bei der Wahl eines geeigneten Startpreises können sich Auftraggeber schnell und bequem an ähnlichen Angeboten orientieren. Bei größeren Aufträgen kann man selbstverständlich auch ein Angebot von einem örtlichen Handwerker oder Dienstleister einholen, bevor der Auftrag bei My-Hammer eingestellt wird.

3. Richtige Kategorie wählen: Potenzielle Auftragnehmer sollten das jeweilige Angebot auch schnell finden. Daher immer genau prüfen, ob die Kategorie auch wirklich passt. Hilfreich sind dabei auch das Stöbern in den verschiedenen Kategorien und die Suche nach ähnlichen Angeboten.

4. Auftrag ausführlich beschreiben: Je detaillierter und ausführlicher der Auftrag beschrieben ist, desto mehr Gebote werden abgegeben. Dadurch sinken die Preise und die Ersparnisse steigen. Also gilt: Alle notwendigen Informationen sammeln und sich ausreichend Zeit nehmen für die Auftrags-Beschreibung. Fotos sind eine hilfreiche Ergänzung.

5. Startpreis nicht zu niedrig angeben: Benutzer bestimmen den Maximalbetrag, den sie für die Durchführung des Auftrags ausgeben möchten. Der Preis sollte nicht zu niedrig sein, sonst bieten keine Fachbetriebe mit – sie müssen Ausgaben für Materialien abdecken und Versicherungen, Sozialabgaben und Steuern zahlen. Anwender sollten sich deshalb an den
üblichen Marktpreisen orientieren.

6. Richtige Laufzeit wählen: Die Wahl der Auktions-Laufzeit ist nicht zu unterschätzen. In der Regel gilt: Bei längeren Laufzeiten finden mehr Bieter den Auftrag, entsprechend werden auch mehr Gebote abgegeben. Aufgrund der hohen Nutzerzahl können bei My-Hammer.de aber auch eilige Aufträge schnell vergeben werden.

7. Das My-Hammer.de-Forum zur Klärung von Details nutzen: Über das Forum von My-Hammer.de können Auftraggeber und -nehmer eventuell noch offene Fragen und wichtige Details schnell und unkompliziert im Voraus klären.

8. Das richtige, nicht das billigste Angebot wählen: Das billigste ist nicht immer das beste Angebot. Daher können Auftraggeber bei My-Hammer.de den Betrieb oder Anbieter ihres Vertrauens frei wählen. Sie finden so den kostengünstigsten Anbieter in ihrer Nähe. Gefällt keines der Angebote, können Auftraggeber ihren Auftrag problemlos zurückziehen, auch wenn die Auktion schon abgelaufen ist.

9. Betrieb checken: Soll es sich bei dem potenziellen Auftragnehmer um einen Meisterbetrieb handeln? Bei My-Hammer.de können Auftraggeber vorher Kriterien für die Bieter festlegen und damit bestimmen, dass beispielsweise nur Meisterbetriebe mit mindestens fünf Angestellten auf ihren Auftrag bieten können. Wie zuverlässig wird die Arbeit erledigt? Mit dem Bewertungssystem helfen sich die über 100.000 registrierten My-Hammer.de-Nutzer gegenseitig, indem sie sich Referenzen und auch Warnungen geben, ganz wie unter Freunden. Die Bewertungen sind ein zuverlässiges Entscheidungskriterium.

10. Genaue Rechnung ausstellen lassen: Um späteren Ärger zu vermeiden, sollten sich Auftraggeber eine genaue Rechnung ausstellen lassen. Dabei gilt der Zuschlagspreis als Bruttobetrag einschließlich der jeweils geltenden Mehrwertsteuer. Auftraggeber sollten nie zahlen, ohne vorher eine Rechnung erhalten zu haben.

Wer diese Tipps berücksichtigt, kann bei Handwerksaufträgen und Dienstleistungen gegenüber der herkömmlichen Vergabe bis zu 50 Prozent sparen.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*