Handwerker online beauftragen – die wichtigsten Tipps von My-Hammer.de

redaktion Pressemitteilungen 1 Comment

  • Handwerkersuche im Internet: die besten Tipps für eine erfolgreiche Auftragsvergabe
  • Vom Auftrag bis zur Rechnung: Schritt für Schritt zum Ziel
  • Sparen Sie 30 Prozent und mehr gegenüber dem Startpreis

Neuss, den 09. Oktober 2007 – Der Wäschetrockner muss repariert, das Schlafzimmer gestrichen und die Winterreifen aufgezogen werden? Vor allem Frauen schätzen für solche Arbeiten unterstützende Hände und fachkundige Hilfe. Die Suche nach Handwerkern und Experten im Internet spart dabei viel Zeit und bares Geld. Damit die Auftragsvergabe so einfach und unproblematisch wie möglich abläuft, gibt My-Hammer.de, Nummer Eins unter den Auktions-Plattformen für Handwerksaufträge und Dienstleistungen, nützliche Tipps.

1. Auftrag zur Versteigerung ins Internet einstellen: Mit einem Klick stellen Sie beim Marktführer www.my-hammer.de Ihre Auktionen kostenlos und unverbindlich ein. Handwerker geben nun ihre Gebote ab und unterbieten sich im Preis.

2. Richtige Kategorien wählen: Auf My-Hammer.de gibt es verschiedene Kategorien, in denen Handwerker und Dienstleister nach Aufträgen suchen können. Ihr Auftrag sollte in der passendsten Kategorie, zum Beispiel Elektrikarbeiten, Maler oder Kfz eingestellt werden, damit Sie schnell Gebote erhalten.

3. Auftrag beschreiben: Je detaillierter und ausführlicher der Auftrag beschrieben ist, desto mehr Gebote können Sie erwarten. Sammeln Sie vorab alle notwendigen Informationen und nehmen Sie sich ausreichend Zeit für die Auftrags-Beschreibung. Geben Sie alle genauen Maße an. Die Einstellung von Fotos zum Auftrag ist eine hilfreiche Ergänzung.

4. Startpreis vorgeben: Sie als Auftraggeber bestimmen den Maximalbetrag, den Sie für die Durchführung Ihres Auftrags ausgeben möchten. Der Preis sollte nicht zu niedrig sein, damit Fachbetriebe mitbieten können. Am besten orientieren Sie sich an den üblichen Marktpreisen oder an den Startpreisen ähnlicher Aufträge.

5. Ausreichende Laufzeit angeben: Die Laufzeit eines Auftrags kann vom Auftraggeber individuell gewählt werden. Handelt es sich nicht um einen akuten Auftrag wie eine dringende Reparatur, sollte man die Laufzeit nicht zu kurz wählen. Je länger die Laufzeit beträgt, desto mehr Handwerker finden den Auftrag und geben ihre Gebote ab. Zwei Wochen sind eine gute Richtlinie.

6. Forum nutzen: Falls während der Auftragslaufzeit Details oder Fragen zwischen Auftraggeber und -nehmern offen sind, kann man sich im Forum austauschen.

7. Handwerker nach Kriterien auswählen: Das günstigste ist nicht immer das beste Angebot. Deshalb können Sie den Betrieb oder Anbieter Ihres Vertrauens frei wählen. Sie können vorab sogar angeben, wenn Sie auf Ihre Leistung nur Gebote von Meisterbetrieben wünschen. Bei der Wahl des richtigen Handwerkers hilft das umfassende Bewertungssystem, das über die Qualität der Handwerker und Dienstleister Auskunft gibt. Gefällt Ihnen keines der Angebote oder finden Sie keinen passenden Betrieb, können Sie sich auch dafür entscheiden, den Auftrag nicht zu vergeben.

8. Immer Rechnung stellen lassen: Lassen Sie sich eine genaue Rechnung ausstellen und leisten Sie keine Vorkasse. Bei My-Hammer.de arbeiten alle Handwerker auf Rechnung.

Aufträge über das Internet versteigern: Mit den Tipps von My-Hammer kann das jeder und es macht auch noch Spaß. Schritt für Schritt von der Einstellung des Auftrages über die Vergabe an den Handwerker bis hin zur Durchführung der Arbeiten, all das gelingt auf My-Hammer.de einfach und ohne Probleme.

Ähnliche Beiträge

Comments 1

  1. Sehr geehrter Handwerker,

    wir benötigen ein kleines Holzhaus mit einem Pultdach zur Aufbewahrung von 9 Mülltonnen, Fahrrädern und Kinderwagen, ca. 15qm Grundfläche 3•5. Wir würden uns über ein Angebot freuen und stellen uns Fichtenholz, auch für die Trennwände innen vor, sowie einen frostsicheren Boden. Bisher gibt es einen neuen Kiesuntergrund.

    Wenn wir uns einig werden,können Sie spätestens Ende Mai mit den Arbeiten in Mühldorf beginnen und und entweder vorgefertigte Teile zusammensetzen oder das geplante Holzhaus vor Ort erreichen?
    Mit freundlichen Grusen
    Ilona Bachman

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*