Ein Teich als Mittelpunkt des Gartens

redaktion News

Der Teichbau ist jedoch komplizierter als man denkt

GartenteichMit der Sonne kommt die Lust auf Veränderung. Ein besonders besinnlicher und entspannender Ort kann dabei ein eigener Gartenteich sein. Er wird schnell zum zentralen Punkt des Gartens und sorgt nicht nur für einen schönen Farbtupfer im Grün, sondern bringt auch eine Menge neues Leben in den Garten. Von Fischen bis hin zu Vögeln, die sich am kühlen Nass erfreuen, ist die Tiervielfalt plötzlich riesig. Allerdings ist mit der Entstehung eines Teiches auch etwas Arbeit verbunden, die man nicht unterschätzen und gut planen sollte. Ein Teich muss als erstes einmal ausgehoben werden. Hierfür ist es zu Beginn wichtig zu wissen, wie tief ein Teich denn wirklich sein soll. Ist er zu tief, ist das mit mehr Arbeit verbunden und kann auch später einmal zu Mehraufwand.

Ist er zu niedrig, so nimmt man den Tieren wichtigen Lebensraum und läuft schneller Gefahr, dass der Teich durch die Sonneneinstrahlung umkippt. In jedem Fall muss die Erde für den Teich ausgegraben werden, häufig ist dazu ein kleiner Bagger nötig, da die Arbeit mit Handschaufeln zu aufwendig wäre. Der genaue Aufbau des Teichs muss so geschehen, dass der Teichinhalt geschützt ist und ein schönes Bild entsteht.

Bringen Sie Leben in den Teich

Zum guten Schluss sind die Begrünung und das Einsetzen der Tiere noch wichtig. Der Teich sollte über Wasserpflanzen verfügen, die wenig Pflege brauchen, vielen Wetterlagen Stand halten und genügend Sauerstoff an den Teich abgeben. Auch der Rand des Teiches sollte so konzipiert sein, dass die Optik stimmt und dennoch der Nutzen gewahrt ist. Er sollte Tieren Schutz bieten und den Teich von dem restlichen Garten gut abtrennen.

Ähnliche Beiträge