Dachrinne reinigen lohnt sich

redaktion News

Im Sommer können sonst unangenehme Folgen auftreten

Der Frühling ist die Zeit des Neubeginns – auch im und am Haus. Der Frühjahrsputz steht an, die Außenfassade wird auf Vordermann gebracht, der Garten gepflegt und die Zäune werden gestrichen. Doch eine Sache wird leider häufig vergessen, obwohl sie von ganz großer Bedeutung ist. Nach einem langen Winter muss man in jedem Fall die Dachrinne reinigen. Sie hat den gesamten Herbst und Winter über Laub und Schmutz gesammelt und wie ein Sieb festgehalten. Wenn die warmen Tage anstehen, sollte hier unbedingt für Sauberkeit gesorgt werden. Wenn das nicht passiert, besteht die Gefahr, dass sich Ungeziefer im Laub einnisten und schnell zum Problem werden. Im schlimmsten Fall fressen sich Nager dann im Laufe des Jahres sogar durch das Dach ins Haus uns belagern den Dachboden. Das ist nicht nur unangenehm, sondern auch gefährlich, denn neben Krankheiten bringen sie auch die Eigenschaft mit, die Dachkonstruktion durch Anfressen instabil zu machen.

Wasserstau als großes Problem

Ein weiterer Nebeneffekt einer verstopften Dachrinne kann sein, das es zu einem Wasserstau kommt. Besonders bei heftigen Gewittern mit langen Regenschauern im Sommer, kann es passieren, dass das Wasser nicht über die Dachrinne abfließen kann und so Schäden am Haus verursacht. Das einfache Reinigen der Dachrinne kann also vor größerem Ärger bewahren.
Wer es sich nicht zutraut, die Dachrinne zu reinigen oder gar Höhenangst hat, der kann sich im Internet nach Dienstleistern umschauen, die diese Arbeit professionell erledigen. Auf Dienstleister- und Handwerker-Plattformen wie MyHammer kann man den Auftrag der Reinigung einer Dachrinne einfach ausschreiben und kommt so mit Sicherheit zu einem zuverlässigen und dennoch günstigen Helfer. Bevor der erste große Regen kommt, sollte man sich also nach den Möglichkeiten im Internet erkundigen.

Ähnliche Beiträge