Bad und Küche sauber halten

redaktion News

Schimmel setzt sich leichter fest, als man denkt

Um die hygienischen Zustände in den eigenen vier Wänden ist es nicht immer bestens bestellt. Sowohl das Bad als auch die Küche sind in jedem Haushalt die sensibelsten Bereiche in Bezug auf Hygiene. Umso erstaunlicher, dass jene Orte in vielen Fällen kaum den hygienischen Standards entsprechen.

Zwischen Kacheln an Boden und Wänden sammelt sich Schmutz und Feuchtigkeit mit dem Resultat: Schimmel. Sobald Flächen schimmeln, ist Vorsicht geboten, denn selbst kleinste Bereiche können durch einen Schimmelbefall zu einer ernsthaften Gefahr für die eigene Gesundheit werden. Von Hautreaktionen über Atembeschwerden bis hin zu Asthma und Ekzemen kann einiges passieren.

Schimmelbefall? Was hilft?

Man kann dem Schimmel aber auch ganz einfach und sicher vorbeugen. Regelmäßige Fugenreinigung kann schon dafür sorgen, dass Schimmel sich nicht festsetzen kann. In Kombination mit einem regelmäßigen Abtrocknen der anfälligen Stellen ist so eine angreifbare Fläche beseitigt worden. Besonders bei einem Einzug oder nach einer längeren Wohn- und Nutzzeit der sanitären Bereiche, bietet es sich an, eine Grundreinigung an Bad und Küche vorzunehmen. Hierbei sollten alle Möbelstücke gründlich abgewaschen und an anderer Stelle getrocknet werden. Während des Trocknens der Einrichtungsgegenstände können Bad und Küche mit der Hilfe eines Heizstrahlers abgespritzt und entkeimt werden. Tiefsitzender Schmutz wird so beseitigt und für die Gesundheit schädliche Keime entfernt. Sowohl professionelle Reinigungsteams als auch Verleiher von Dampfstrahlern findet man leicht im Internet auf Dienstleister- und Handwerker-Plattformen wie MyHammer. Um sich diese Umstände künftig zu ersparen, hilft unter Umständen auch die Einstellung einer Putzhilfe, welche beispielsweise alle zwei Wochen ins Haus kommt um jene Problemflächen zu säubern.

Ähnliche Beiträge