Neue Fassade für alte Häuser

redaktion News

Vor dem Sommer mit Sanierung starten

Sobald das Wetter besser wird, verlagert sich das Leben wieder nach draußen. Spaziergänge werden beliebter und Fassaden gern bestaunt. Unangenehm ist es dann, wenn die Fassade des eigenen Hauses nicht mehr schön aussieht. Doch sowohl der harte Winter als auch der Bewuchs von Kletterpflanzen lassen eine Hausfassade abbröckeln und enorm abgenutzt erscheinen.So empfiehlt es sich noch in diesem Frühjahr für eine Fassadensanierung vorzunehmen und die Hauswand zu verputzen. Das eigene Haus bekommt so eine ganz neue Wertigkeit und sieht auch von Außen wieder so gepflegt aus, wie man es sich wünscht. Bei der Gelegenheit der äußeren Renovierung kann ein Hausbesitzer auch nachsehen, ob die Wärmedämmung des Hauses ausreichend ist, denn auch an dieser Stelle kann man noch etwas für ein Energie-Ersparnis unternehmen. Im Rahmen einer Erneuerung der Fassade kann auf dämmende Materialien gesetzt werden, die so auf Dauer das an Energiekosten wieder einsparen kann, was die Renovierung selbst gekostet hat.

Mit professioneller Hilfe für aktuelle Optik sorgen

Neben dem reinen Nutzen sollte auch die Optik stimmen, womit sich die Chance auftut, Fehler der Bauherren aus vergangenen Tagen durch eine moderne Fassade wieder auszuräumen. Viele Bauten sind aus den 70er Jahren, in denen eben ein anderes Schönheitsideal von Hausfronten zählte als heute. Mit ein wenig Kreativität und professioneller Hilfe an der Seite, kann man so auf ein gutes Resultat hoffen. Gelernte Maurer und kreative Köpfe, die bei der Umsetzung eines solchen Projektes helfen können, finden sich leicht auf Handwerker-Plattformen wie MyHammer im Internet.

Ähnliche Beiträge