Passivhaus als Energiesparwunder

redaktion News

Ohne externe Heizung das ganze Jahr ein warmes Haus

Die Zukunft im Hausbau könnte sich auf die Methode der Passivbauweise stützen. Passivhäuser sind Gebäude, die das ganze Jahr über eine angenehme Temperatur haben, ohne dass dabei ein separates Heizungssystem oder eine Klimaanlage im Haus zu finden ist. Das Passivhaus ist also die konsequente Weiterentwicklung des Niedringenergiehauses und benötigt zudem 90 % weniger Heizenergie als ein konventionelles Haus. Im Jahr werden so pro Quadratmeter im Schnitt gerade einmal anderthalb Liter an Heizöl benötigt. Dabei ist die Denkweise beim Bau eines Passivhauses ganz einfach, man muss nur unnötige Wärmeverluste vermeiden und dafür sorgen, dass Wärmegewinne ohne Kosten an anderer Stelle entstehen. Eine gedämmte Gebäudehülle hält die Wärme im Haus, die durch die Sonne gratis geliefert wird. Zudem erfolgt eine ständige Wärmeabgabe der Personen im Haushalt und der darin befindlichen Haushaltsgeräte. Wärmequellen, die in einem herkömmlichen Haus einfach nicht dementsprechend genutzt werden.

Worauf zu achten ist

Beim Bau eines Passivhauses müssen ein paar Dinge beachtet werden. So ist prinzipiell wichtig, dass das Haus südlich orientiert gebaut wird und keine unnötige Verschattung die Sonnenwärme nimmt. Das Haus muss sehr kompakt gebaut sein und Kanten sowie Ecken müssen so gestaltet sein, dass darüber keine Wärme verloren gehen kann. Eine gute Wärmedämmung der Wände ist ein absolutes Muss, genauso wie eine völlig dichte Verglasung mit luftdichten Rahmen und Fugen. Solarkollektoren und Wärmepumpen sorgen für die Energie, die zur Wasserversorgung benötigt wird und Kühlschrank, Gefriertruhe, Herd und Backofen sorgen in Form von effizienter Stromspargeräte für den Rest an Energieersparnis.
In einzelnen Fällen lassen sich sogar bereits bestehende Häuser zu Passivhäusern umbauen. Um einen hundertprozentigen Erfolg verbuchen zu können, sollte aber ein kompletter Neubau nach den oben genannten Richtlinien passieren. Auf Dienstleister- und Handwerker-Plattformen wie MyHammer findet man im Internet sowohl Energieberater und Architekten, die so ein Haus planen können, genauso wie man hier das nötige Personal akquirieren kann, welches den finalen Bau dann umsetzen kann.

Ähnliche Beiträge