Jetzt an Teppichentkeimung denken

redaktion News

So geht man Erkrankungen aus dem Weg

Wenn der Frühling da ist, nehmen sich viele Menschen einen Haus- oder Wohnungsputz vor. Staub, Bakterien und sogar Keime hatten ausreichend Zeit um sich auszubreiten und festzusetzen. Es gibt dabei besondere Krisenherde, die anfällig für derartige Verschmutzungen sind. Gardinen, Matratzen und Teppiche sind wahre Schmutzfänger.Ein Teppich kann nämlich noch so oft abgesaugt oder abgewaschen werden, mit der Zeit setzen sich dennoch tief in den Fasern Keime und Bakterien fest, die man ohne größeren Aufwand selbst nicht mehr entfernen kann. Um einer gesundheitlichen Belastung wie Atemwegsbeschwerden oder gar Asthma aus dem Weg zu gehen, ist es auf jeden Fall ratsam, einen Teppich alle paar Jahre komplett keimfrei zu machen.

Dabei bedarf es ganz spezieller Reinigungsmittel, die desinfizierend wirken. Mit der Hilfe eines starken Heißluftreinigers wird der gesamte Teppich dann gründlich abgestrahlt und bis auf den Grund gereinigt. Hierbei können allerdings bei falscher Anwendung auch schnell Fehler passieren, da die aggressiven Reinigungsmittel die Teppichfasern ebenso leicht angreifen und beschädigen können, wie auch der Druck des Strahlers schon dafür sorgen kann, dass der Teppich stumpf und abgenutzt wirkt und sogar noch anfälliger für neue Verschmutzungen wird.

Aus diesem Grund empfiehlt es sich, eine solche Grundreinigung einem professionellen Reinigungsunternehmen zu überlassen. Diese Unternehmen haben in der Regel über mehrere Jahre Erfahrung gesammelt, um jede Art der Teppichverschmutzung beseitigen zu können. So kann man sich sicher sein, dass sämtliche Keime und Bakterien abgetötet werden und der Teppich dennoch keine Schäden davon tragen muss. Günstige Reinigungsunternehmen, die über die passende Ausstattung verfügen und diese Arbeiten dementsprechend professionell durchführen können, finden sich auf Handwerker- und Dienstleisterplattformen wie MyHammer.de.

Ähnliche Beiträge