Moderne Duschen als Wellness-Oasen

redaktion News

Herkömmliche Duschen sind immer unbeliebter. Wer ein Wellness-Badezimmer haben will, greift auf großzügige, bodenebene Duschen, die ohne die klassischen Duschbecken auskommen. Rund, offen, bodeneben und ohne Tür – die Design-Duschen haben mit den veralteten engen Kästen nichts mehr gemeinsam. Man verzichtet auch auf herkömmliche Duschwannen und legt mehr Wert auf Bewegungsfreiheit und großzügige Abmessungen. Besonders im Trend liegen bodenebene Duschen, die ohne Schwellen auskommen.

Die neuen Duschen sind nicht nur wegen ihrer Ästhetik bei jüngeren Menschen gefragt. Gerade in Bezug auf barrierefreies Wohnen punkten diese Duschen auch bei Älteren. Jedoch stellen bodengleiche Duschen bei der Installation oft ein Problem dar, da die vorhanden Fußbodenaufbauhöhen beziehungsweise Deckenstärken häufig nicht ausreichen. Die Mindesteinbautiefe von Bodenabläufen liegt bei rund 13 Zentimetern, doch bei Altbauten oder auch in den Obergeschossen von Neubauten beträgt der Fußbodenaufbau oberhalb der statisch tragenden Decke häufig nur zehn Zentimeter oder weniger. Daher ist eine ausfühliche Beratung vor dem Einbau notwendig.

Während heute bei der Optik Schlichtheit angesagt ist, wird mehr Wert auf die opulente Funktionalität gelegt. Multifunktionsduschen, in denen gedampft, geduscht oder Wassermassagen genossen werden können, erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Die verschiedenen Wellness-Brausen reichen dabei von Regenschauer-Varianten bis hin zu speziellen Hand- oder Seitenbrausen. Dabei hat man durch die Berieselung durch Farben, Duft und Klänge eine Wellnesserfahrung wie in der Sauna. Bei einigen Duschen wird mittlerweile sogar ganz auf den klassischen Brausearm verzichtet. Diese werden durch ästhetisch ansprechende, flache Duschpaneele ersetzt, die direkt an der Decke oder dem oberen Wandbereich angebracht werden. So lassen sich Ergiebige Wasserfälle oder massierender Platzregen in der XXL-Variante ungehindert genießen.

Ähnliche Beiträge