So setzen Sie Kosten für Handwerksleistungen von der Steuer ab

redaktion News 3 Comments

(Quelle: Deutsches Handwerksblatt)

Der Handwerker kommt zu Ihnen und der Finanzminister beteiligt sich an den Kosten. Klingt nicht nur toll, sondern funktioniert tatsächlich. Denn Sie können die Kosten für Handwerkerarbeiten im Privathaushalt von der Steuer absetzen. Das gilt für Mieter und Eigentümer und Eigentümer-Gemeinschaften.

Satte 20 Prozent von 6.000 Euro können Sie für Renovierung, Erhaltung oder Modernisierung seit dem 1. Januar 2009 von Ihrer Steuerschuld einmal im Jahr abziehen. Allerdings gilt das nur für die Arbeitskosten und Fahrkosten einschließlich Mehrwertsteuer, Materialkosten können Sie bei der Einkommenssteuererklärung nicht geltend machen. Deshalb sollten Sie bei Ihrem Handwerksunternehmer auch eine Rechnung fordern, bei der Arbeitskosten und Materialkosten getrennt ausgewiesen werden. Bei Wartungsverträgen, bei denen die Arbeitskosten in eine Pauschale einfließen, reicht es, wenn die Arbeitskosten aus einer Anlage zur Rechnung hervorgehen.

Wie das funktioniert: Sie haben zum Beispiel aus dem vergangenen Jahr Handwerkerrechnungen in der Höhe von 5.200 Euro. Ihre Lohn- oder Einkommenssteuer ermäßigt sich um 20 Prozent, also genau 1.040 Euro. Dabei sollten Sie unbedingt darauf achten, die Rechnung nicht bar zu bezahlen – das erkennt das Finanzamt nämlich nicht an. Den Bonus gibt außerdem nur für Arbeiten in bereits bestehenden Gebäuden – Neubaumaßnahmen sind nicht begünstigt. Ein Ehepaar, das gemeinsam steuerlich veranlagt wird, kann den Bonus nur einmal nutzen.

Natürlich können Sie das Finanzamt nur an den Kosten beteiligen, wenn Sie die Handwerkerrechnung noch nicht als Betriebsausgabe, Werbungskosten, Sonderausgaben oder außergewöhnliche Belastungen geltend gemacht haben.

Welche Arbeiten kann man zum Beispiel für den Steuerbonus nutzen? Welche Formalien müssen beachtet werden. Mehr erfahren Sie bei handwerksblatt.de: „Handwerker-Rechnung: Was Sie wissen sollten“.

Weitere Informationen zum Steuerbonus findet man im MyHammer Ratgeber Steuern sparen.

Ähnliche Beiträge

Comments 3

  1. Warum wird keine Barzahlung einer Handwerker Rechnung vom Finanzamt akzeptiert?

    Mit frdl. Gruß
    A. Leh.

  2. Ganz einfach: weil das Finanzamt sichergehen will, dass die bezahlte Rechnung bei Handwerker auch ordnungsgemäß versteuert wird. Das lässt sich bei einer Buchprüfung der Konten sicherstellen, Barzahlungen sind dort nicht zu sehen …
    B.R.

  3. Wo muß ich den Betrag(Handwerkerrechnung) denn in der Einkommensteuerveranlagung eintragen?
    Mit freundlichen Grüßen
    Manfred Funke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*