Parkett, Laminat, Terrassen, Fliesen … – Böden in und ums Haus

redaktion News 0 Comments

Parkett und Laminat

Das Familienleben findet hauptsächlich im Wohnzimmer statt. Daher sollte im wichtigsten Raum nicht nur eine gemütliche Atmosphäre mit frischen Farben geschaffen, sondern auch mit dauerhaften Materialien eine lange Funktionalität gesichtert werden. Dazu gehört auch ein glänzender und robuster Fußboden. Alte Teppiche solten durch robuste Böden wie Parkett ausgetauscht werden. Parkett ist ein natürlicher, vielfältiger und sehr dauerhafter Bodenbelag. Dass es nach einiger Zeit an Glanz verliert und durch die ständige Beanspruchung zerkratzt, ist ganz normal und leichte Kratzer können mit entsprechender Parkettpflege beseitigt werden. Doch auch tiefere Kratzer lassen sich aus dem Holz entfernen – wenn auch aufwendiger – und das ist der große Vorteil von Vollholzböden. Anders als beim dünn mit einer Kunststoffoberfläche beschichteten Laminat, können Parkettböden mithilfe spezieller Aufarbeitung wie Schleifen und Versiegeln mehrfach renoviert werden. Zudem sorgt natürliches Holz für ein wohnliches Raumklima und natürliche Fußwärme – im Gegensatz zu Steinböden oder auch Laminat. Sie sollten fürs Verlegen oder Renovieren des Parkettfußbodens immer einen Fachmann fürs Bodenverlegen anheuern, da es eine schwierige Arbeit ist, die ein Fachwissen voraussetzt.

Die Wahl des Fußbodens ist nicht nur in puncto Raumgestaltung wichtig, sondern muss auch den Lebensumständen entsprechen. Parkettböden sind hochwertige Fußbodenbeläge, die nach einigen Jahren renoviert werden können. Laminatböden dagegen sind günstiger und für Familien mit kleinen Kindern zu empfehlen, da Flecken ihnen nichts anhaben können. Sie können aber in der Regel nicht wie Parkett mehrfach abgeschliffen werden. Dennoch sind sie sehr robust und schaffen eine angenehme Wohnatmosphäre. Und sollte doch einmal ein Stück Laminat beschädigt sein, können Profis auch hier in der Regel Abhilfe schaffen. Wichtig bei beiden Belägen ist in jedem Fall aber die Verlegung einer Trittschalldämmung, um den Geräuschpegel zu dämpfen.

Terrassen

Der Garten ist vor allem in den Sommermonaten ein wichtiger Aufenthaltsort für Freunde und Familie. Umso wichtiger ist es, dass die Terrasse einen gepflegten Eindruck macht. Sie ist der Mittelpunkt im Garten und sollte sich auch bei Wind und Wetter ihren dauerhaften Zustand erhalten. Damit Terrassen mit der Zeit nicht an Glanz verlieren und sich zu einer Buckelpiste verwandeln, ist neben dem Material auch der Untergrund entscheidend. Mit einem soliden Untergrund aus Schotter und Kies widersteht der Boden dem Frost und Regen. Um auch das Unkraut von der Terasse fern zu halten, sollte zusätzlich ein Faservlies verlegt werden. Das erspart später jede Menge Arbeit.

Sie können auch eine schon vorhandene Terasse mit ein paar Tipps und Tricks wieder ansehnlich und gemütlich machen. Sie sollten jedoch auch hierbei einen Fachmann zu Rate ziehen, denn so sparen sie Arbeitszeit und können sicher sein, dass alles seine Richtigkeit hat.

Die Terrasse sollte optisch eine Einheit mit dem Haus bilden, also sollte darauf geachtet werden, aus welchem Material der Boden besteht und welche Art sich am besten als Nutzschicht anbietet. Natursteinplatten oder Betonsteinplatten, aber auch Holz und Klinker lassen die Terrasse sehr natürlich erscheinen, passen sich in die Umgebung individuell ein und sind daher bei Bauherren sehr beliebt. Bei der Auswahl des Materials ist jedoch darauf zu achten, dass das gewählte Material weder zu hell noch zu dunkel ist, denn helles Material reflektiert sehr stark das Sonnenlicht, wobei zu dunkles Material sich sehr schnell aufheizt. Hinzu kommen die Verarbeitung und die Oberfläche des Materials. Vielleicht sollen Kinder auf der Terrasse spielen, oder es wird barfuß gelaufen? Sprechen Sie diese Fragen mit dem Handwerker ab, der die Pflasterarbeiten übernimmt.

Fliesen

Das Badezimmer ist eine Oase der Entspannung und Ruhe und sein Algemeinbild sollte nicht durch beschädigte Fliesen leiden. Damit es auch in Zukunft die stressfreie Zone des Hauses bleibt, sollten einige Veränderungen vorgenommen und die alten und beschädigten Fliesen durch Neue und Schönere ersetzt werden. Oft tun es schlichte Fliesen, durch Mosaike oder Bordüren aufgelockert und sie sind eine Lösung für jeden Geldbeutel.

Im Idealfall werden die alten Fliesen komplett entfernt, doch ein Überfliesen ist ebenfalls möglich und ist für einen Fliesenleger ein Kinderspiel.

Steinplatten

Steinplatten sind sehr vielseitig und lassen sich daher flexibel einsetzen, zudem sind sie gerade bei großen Flächen schnell zu verlegen. Die Flächengestaltung mit Steinplatten kann auf den individuellen Stil des Hauses oder Garten angepasst werden. Da Steinplatten zeitlos und darüber hinaus auch langlebig sind, werden sie gerne beim Bau von Wegen und Zufahrten verwendet. Sie können nach Wunsch verlegt werden und sind frei kombinierbar, was eine fantasievolle Gestaltung möglich macht. So werden zum Beispiel durch verschiedene Farben Muster geschaffen oder Sie geben Ihrer schlichten Terasse durch das Einrahmen von Flächen ein völlig neues Gesicht.

Fußboden

Der Fußboden eines Zimmers bildet den größten zusammenhängenden Bereich und sollte daher zum Raum passen, um das Erscheinungsbild nicht negativ zu beeinflussen. Er nicht nur mit der ausgewählten Farbe Einfluss auf Helligkeit und Größe des Raumes, sondern auch die Verlegerichtung z.B. von Parkett und Laminat entscheiden, ob der Raum eher lang oder eher breiter wirken soll. Ist man sich unschlüssig gilt es, die längliche Struktur wie bei Laminatdielen immer in Blickrichtung Fenster zu wählen. Wichtig ist, dass vor der Verlegung von Fliesen, Parkett, Laminat aber auch Teppich geschaut wird, ob der Untergrund des Bodens Unebenheiten oder Feuchtigkeit – etwa nach frisch geschüttetem Estrich – aufweist, da ansonsten Fliesen schnell brechen können und das Parkett sich verzieht.

Wem Laminatböden und Parkett nicht gefallen, hat die Möglichkeit Teppich oder Fliesen zu verlegen. Die Wahl für den persönlich perfekten Fußboden lässt sich mit dem richtigen Profi an seiner Seite vereinfachen.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*