Wie Sie Haus und Garten winterfest machen!

redaktion News 0 Comments

Zehn Tipps, um Schwachstellen zu beseitigen und Kosten zu sparen

Langsam nähert sich der Winter und es ist an der Zeit, Haus und Garten winterfest zu machen, um den kommenden Frühling genießen zu können. Mit den richtigen Vorarbeiten vermeiden Sie nicht nur unnötige Reparaturen, sondern Sie legen den Grundstein für eine erfolgreiche Gartensaison im nächsten Jahr. MyHammer gibt zehn wertvolle Tipps, worauf Heim- und Gartenbesitzer jetzt achten sollten:

  • Um Schäden durch Frost zu verhindern, sollten rechtzeitig vor dem Wintereinbruch bei Außenleitungen der Zulauf gesperrt und das Wasser abgelassen werden. Danach den Wasserhahn leicht geöffnet lassen. Gleiches gilt für Regentonnen, damit durch die Ausdehnung bei Eisbildung keine Risse entstehen.
  • Regenrinnen müssen von Herbstlaub und eventuellen Verstopfungen befreit werden. Bei älteren Häusern empfiehlt sich hierfür ein professioneller Dachdecker, um bei der Gelegenheit auch die Dachziegel auf ihren Zustand prüfen zu lassen, denn schon kleine Risse können im Winter den Ziegel zerstören und zu schweren Wasserschäden führen.
  • Hinzu sollten vor dem Kälteeinbruch alle Heizkörper im Haus kontrolliert und gegebenenfalls entlüftet werden. Man sollte sich daher möglichst schnell um einen Heizungsfachmann kümmern, denn im Winter sind diese besonders gefragt.
  • Eine gute Wärmeisolierung spart viel Geld bei den Heizkosten. Daher sollten Fenster und Türen überprüft und bei Bedarf neu abgedichtet werden. Eine intakte Isolierung von älteren Rollladenkästen hilft, Wärmebrücken zu vermeiden. Hierfür sind Fachleute für Fenster und Türen unabdingbar.
  • Um bei überfrierender Nässe und plötzlichem Schneefall gerüstet zu sein, ist es empfehlenswert, genug Streugut und eine funktionstüchtige Schneeschaufel parat zu haben.
  • Auch der Garten muss vorbereitet werden. Alle Kübelpflanzen, die nicht winterhart sind, kommen ins Haus und auch frostempfindliche Knollengewächse wie Dahlien oder Geranien sollten aus der Erde geholt und trocken und frostfrei aufbewahrt werden.
  • Um im Frühjahr Freude an den ersten Blumen zu haben, sollte man bereits im Spätherbst die Blumenzwiebeln stecken und mit einer Abdeckung aus Reisig oder Blättern vor Kälte schützen.
  • Bäume und Hecken müssen beschnitten werden, damit sie im nächsten Frühjahr schnell und kräftig nachwachsen können. Hier lohnt es sich, einen Landschaftsgärtner zu engagieren, um gleichzeitig auch die Stämme von Obstbäumen und Gewächsen, die aus milderen Klimazonen stammen, mit einem sogenannten Weißanstrich frostsicher machen zu lassen.
  • Auch der Gartenteich bedarf einer besonderen Pflege: Umgeknickte, weichblättrige und vergilbte Pflanzen sollten zurückgeschnitten werden, um das Wasser nicht unnötig zu belasten. Um Laub nicht in den Teich wehen zu lassen, sollte ein Laubschutz angebracht werden.
  • Der Rasen sollte vor dem Frosteinbruch ein letztes Mal gemäht werden, um das Brechen von langen gefrorenen Halmen zu verhindern. Dies kann nämlich den Garten durch unschöne braune Flecke im Frühling unansehnlich machen.

Halten Sie sich an diese Tipps und wenn Sie günstige Handwerker finden, Sparen Sie nicht nur Zeit und Nerven, sondern auch Geld, was Ihnen ein paar Weihnachtsgeschenke mehr bescheren kann.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*