„Ein Handwerker muss auch ein guter Verkäufer sein“

redaktion News 2 Comments

Ein gut gepflegtes MyHammer Profil lohnt sich: Dachdeckermeister Michael Becker aus Alfter bekommt die Hälfte seiner Aufträge über MyHammer. Wir haben ihn gefragt, was sein Erfolgsrezept ist und wie die ideale Unternehmenspräsentation aussieht.

becker1

Herr Becker, laut Ihrem MyHammer Profil haben Sie 100 % positive Bewertungen – verraten Sie uns Ihr Erfolgsgeheimnis?
Auftraggeber wollen einfach gute Arbeit – ein Geheimnis ist das nicht. Davor muss man aber erst einmal als Berater auftreten, die Vorgehensweise genau erklären und auch Schwierigkeiten ansprechen. Die beste Arbeit bringt einem allerdings wenig, wenn man sich nicht ideal präsentiert. Nur so erreicht man die vielen anspruchsvollen Kunden, die im Internet suchen.

Was ist denn Ihre Empfehlung für eine ideale Präsentation?
Eine nachgewiesene Qualifikation ist das Wichtigste. Ergänzen muss man das durch echte Arbeitsbeispiele: Vorher-Nachher-Bilder sollte jeder Handwerker auf seinem Profil haben. Und natürlich tragen viele gute Empfehlungen dazu bei, dass ein Profil Beachtung findet. Ich wurde tatsächlich in letzter Zeit immer häufiger kontaktiert. Kurz gesagt: Ein Handwerker muss immer auch ein guter Verkäufer sein, der sich und seine guten Leistungen zu vermarkten weiß.

Wie läuft der typische Kundenkontakt über MyHammer ab?
Die Kunden möchten in der Regel, dass ich baldmöglich bei ihnen vorbeikomme, um mir ein Bild vom möglichen Auftrag zu machen. Kürzlich ist eine Kundin aus Bonn auf mein Profil bei MyHammer aufmerksam geworden und hat mich direkt angerufen. In der Zwischenzeit habe ich bereits einen Folgeauftrag von ihr erhalten.

Ähnliche Beiträge

Comments 2

  1. Hallo,ich habe selbst durch MyHammer verschiedene Aufträge erhalten ,und nur zufriedene Kunden gehabt.Leider war ganz schnell mein Auftragsvollumen erfüllt,wodurch ich keine neue Arbeiten annehmen konnte.-Nun habe ich alles bearbeitet und leider ein Auftragsloch.Wie gehen Sie dann vor,um schnell an Aufträge zu kommen?

  2. Guten Tag Herr Zabel,

    immer schreiben, nur so kann die Gefahr des Leerlaufes eingedämmt werden. Auch auf Anfragen für die Zukunft achten.
    Immer präsent sein!

    viele Grüsse, Marina Habermann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*