23.000 freie Ausbildungsplätze im deutschen Handwerk

Lundquist Neubauer News 2 Comments

Metallbau-Lehrling bei der Arbeit

Schulabgänger haben in diesem Jahr beste Karten, wenn sie sich für einen Handwerksberuf entscheiden: „Aktuell warten in den Ausbildungsplatzbörsen der Handwerkskammern noch 23.000 freie Plätze, davon 5.500 für Ostdeutschland“, erklärt Otto Kentzler, Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH). Ob nun Kraftfahrzeugmechatroniker, Anlagenmechaniker SHK, Elektroniker, Metallbauer oder Friseur – durch den Nachwuchsmangel können sich die Jugendlichen mittlerweile aussuchen, welches Handwerk sie erlernen möchten.

Bei steigendem Bedarf an Auszubildenen, steigt auch die absolute Zahl der abgeschlossenen Ausbildungsverträge nun schon im dritten Jahr in Folge. Im Vergleich zum Stichtag des Vorjahres wurden bis zum 31. Juli 2012 88.604 Verträge geschlossen – ein Plus von 3,8 Prozent. Das Problem: Oft unterschreiben die jungen Nachwuchskräfte gleich mehrere Ausbildungsverträge, um sich erst kurzfristig für ein Angebot zu entscheiden: „Die Jugendlichen sollten hier fair spielen, denn die Betriebe finden nach Beginn des Ausbildungsjahres selten noch einen geeigneten neuen Bewerber“, appelliert Kentzler.

Hier geht es zur entsprechenden Pressemeldung des ZDH.

 

Ähnliche Beiträge

Comments 2

  1. Vielleicht trägt MyHammer nächstes Jahr schon aktiv dazu bei – zumindest im Handwerksbereich.

    Wir würden das auf jeden Fall unterstützen und auch nutzen und viele andere Handwerksbetriebe auch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*