Bei MyHammer: Weihnachtsmänner gesucht!

redaktion News, Pressemitteilungen

  • Gute Verdienstmöglichkeiten dank großer Nachfrage und hoher Stundenlöhne
  • Nikoläuse und Weihnachtsengel ebenfalls heiß begehrt

Berlin, den 13. November 2009 – Die Planungen für die Weihnachtszeit sind in vollem Gange: Zahlreiche Unternehmen suchen Nikoläuse für Werbeaktionen oder Betriebsfeiern, und auch viele Eltern möchten ihre Kinder mit einem echten Weihnachtsmann überraschen. Ebenfalls begehrt sind Weihnachtsengel, bereits jetzt sind bei MyHammer über 150 entsprechende Ausschreibungen zu finden. Das ist die Chance für alle, die gerne in ein Kostüm schlüpfen und Spaß daran haben, eine bei allen beliebte Rolle zu spielen – und sich dabei ein ordentliches Zubrot verdienen möchten. Denn in der Regel werden für die weihnachtliche Arbeit weit überdurchschnittliche Stundenlöhne bezahlt, die derzeitige Spanne bei MyHammer reicht je nach Auftrag und Region von 20 bis 70 Euro.

Voraussetzungen für alle Weihnachtsmänner und Nikoläuse sind ein ansprechendes und glaubwürdiges Kostüm sowie ein überzeugendes Auftreten. Die Auftragnehmer sollten Weihnachten wirklich lieben und seine Bräuche kennen, gut mit Kindern umgehen können und belastbar sein. Roter Mantel, weißer Bart und ein Jutesack für die Geschenke sind obligatorisch, punkten kann man mit zusätzlichen Accessoires wie einem goldenen Buch oder einem ausgestopften dicken Bauch. Auch für Frauen, die ungern in eine Männerrolle schlüpfen, gibt es bei MyHammer weihnachtliche Ausschreibungen: Manche Kinder wollen etwas Besonderes oder sind einfach schüchtern, und so suchen deren Eltern lieber einen freundlichen, liebevollen Engel mit goldenem Haar und weißem Kleid.

„Für unsere Dienstleister ist die Weihnachtszeit eine tolle Gelegenheit, in feierlicher Atmosphäre und mit viel Spaß gutes Geld zu verdienen“, sagt Gerrit Müller, Vorstandsvorsitzender der MY-HAMMER AG, und fügt hinzu: „Gute Weihnachtsmänner oder Engel erhalten einen noch viel schöneren Lohn: die glücklichen Augen der von ihnen beschenkten Kinder.“

Ähnliche Beiträge