Ungewöhnliche Handwerksberufe: Posamentierer

redaktion News 0 Comments

Posamentierer erzeugen Dekorationsmaterialien für verschiedene Textilprodukte. Diese sogenannten Posamente werden aus Textil-, Gummi- oder Metallfäden hergestellt und verschönern als Schnüre, Bänder, Kordeln, Borten, Fransen, Spitzen, Quasten oder Besätze alles vom Sessel bis zu Gardinen.

Die Herstellung von Posamenten mit so schönen Namen wie Effilé, Marabout oder Paspel braucht Erfahrung und Fachwissen. Deshalb ist Posamentierer auch heute noch ein Lehrberuf mit einer dreijährigen Ausbildungszeit. Fingerfertigkeit, technisches Verständnis und gestalterische Fähigkeiten sind wichtige Qualifikationen der Posamentierer. Heutzutage arbeiten Posamentierer hauptsächlich in Klein- und Mittelständischen Unternehmen der Textilindustrie.

Posamentieren hat übrigens Tradition: Bereits 1682 gründeten die Posamentierer der Stadt Schlettau eine Innung, welche heute unter dem Namen Erzgebirgischer Posamentierverein e.V. bekannt ist.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*