MyHammer Unternehmensportrait im Inforadio RBB

redaktion MyHammer in den Medien, News 2 Comments

MyHammer ist ein Unternehmen mit großem Potenzial, davon profitieren bereits jetzt die registrierten Handwerker und Dienstleister. Zu diesem Schluss kommt der Radiobeitrag in der Rubrik „Wirtschaft aktuell“, den Inforadio RBB gestern mehrfach gesendet hat. Die O-Töne von Handwerkern, Auftraggebern und Mitarbeitern zeichnen ein gutes und lebendiges Bild von MyHammer, der Vorstandsvorsitzende Markus Berger-de León erklärt unter anderem, wie die Qualifikationen der angemeldeten Handwerker und Dienstleister geprüft werden, bevor sie bei MyHammer aktiv werden können.

Nachhören lohnt sich also! Zum MyHammer Unternehmensportrait beim Inforadio RBB.

Ähnliche Beiträge

Comments 2

  1. Sind Sie von My-Hammer bestellt worden, so überschwenglich darüber zu schreiben?
    My-Hammer ist im laufe der Zeit immer Geldgieriger geworden. Es fing damit an, daß man für Kontaktaufnahmen bezahlen musste, dann folgte eine Beschneidung der Gebotsgrenzen (Mitgliedschaften), und jetzt soll man als Auftragnehmer auch noch für Gebote bezahlen.
    Das bedeutet im Klartext: 1 x bezahlen, daß ich überhaupt Bieten darf (dafür muss!! man Mitglied sein – dann bezahlen wenn ich den Auftrag erhalte! Will ich selbst als Nebenberuflich tätiger Kleingewerbebetrieb auch bei größervollumigen Angeboten mithalten, sind pro Monat mal eben 60,00 Euro + MwSt fällig, ohne eine Garantie zu haben einen Auftrag zu bekommen. Gravierend dabei ist, daß man diese Tätigkeit max. 4 x im Monat (Wochenende) ausführen kann und dann, Betriebswirtschaftlich gesehen, mindestens jeweils Aufträge im Gesamtwert von 1000,00 Euro ergattern muss, damit nach Abzug der Unkosten auch noch was hängen bleibt. Nicht jeder ist so gut betucht, daß er sich einen Möbelwagen odgl. vor die Tür stellen kann und deren Unkosten mal so eben bezahlen kann, auch wenn er keinen Auftrag erhält. Und die Helfer arbeiten ja auch nicht für umme.
    Die beschriebenen Firmen in der Radiosendung sind Großbetriebe oder zumindest Mittelbetriebe, die täglich darauf angewiesen sind und auch können. Zudem macht es den Eindruck, daß diese gezielt von Herrn M. Berger-de Leon ausgesucht wurde.
    Ein bitterer Nachgeschmackt bleibt und zudem wird nicht erwähnt, daß My-Hammer für jeden Fingerzeig Geld abschöpft. Im Gegensatz dazu wird man als Auftraggeber im Falle eines Problemes alleine im Regen stehen gelassen.
    Für mich auf alle Fälle ist My-Hammer gestorben. Sollen sich andere verarschen lassen. Ich habe auf alle Fälle die Nase voll von der Geldgier der My-Hammer Bosse.

    Harald G alias AlBundyJunior

  2. … und schon wieder wird genörgelt. Ich habe den Info-Tag auch besucht und die angeblich so vielen kritischen Handwerker vermisst. Es hatten sich lt. MyHammer wohl einige angemeldet, aber keiner hatte den Mum wirklich vorbei zu schauen. Ich hatte mich auf kontroverse Diskussionen gefreut, leider wurde nichts daraus. Jeder hatte die Möglichkeit dort vorbei zu schauen und seine Meinung zu sagen und keiner aus der Contra-Ecke war da. Nach diesen Erfahrungen glaube ich nicht mal mehr die Hälfte von dem was an kritischen Stimmen geschrieben wird. Wenn man einigen kritischen Stimmen glauben sollte, ist das ja ganz schlimm mit My-Hammer … und dann hat nicht ein einziger den Hintern in der Hose und meldet sich zu Wort? Naja ….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*