Meistertipp berichtet über MyHammer Imagewandel

Lundquist Neubauer MyHammer in den Medien 13 Comments

„Wenn es ein Unternehmen in den letzten Jahren geschafft hat, sein Image komplett zu verändern, dann ist es MyHammer“, schreibt Meistertipp und fasst in einem ausführlichen Artikel die jüngsten Entwicklungen bei MyHammer zusammen. Allen voran die seit 2011 laufende Qualitätsoffensive und daraus folgend die Kooperationen mit dem organisierten Handwerker und seinen Industriepartnern.

Die MyHammer Qualitätsoffensive trage nun immer mehr Früchte, schreibt Meistertipp und verweist auf die jüngsten Kooperationen mit der Bau-Innung Hamburg, dem Landesinnungsverband der Elektrotechnischen Handwerke Berlin/Brandenburg und der Fachhandelsring GmbH. Das Fazit: „Immer mehr erkennt auch das Handwerk an, dass MyHammer heute längst nicht mehr für unseriöse Angebote sondern vielmehr für Qualität im Handwerk steht. Die wachsenden Kooperationen mit der Online-Plattform zeigen dies nachdrücklich“, betont Meistertipp.

 

Ähnliche Beiträge

Comments 13

  1. Da stimme ich zu der Imagewandel ist vollzogen von der Auftragsgewinnung zur Auftragsstornierungsgewinnung und nicht Vergabe.Ich und viele Andere arbeiten immer noch wie auch vor der Qualitätsoffensive qualitativ hochwertig.My-Hammer ist zwar deutlich günstiger geworden aber die Leistungen sind auch deutlich zurück gegangen wie
    -weniger Vergaben und mehr Stornierungen
    -Verschleierung von ausgeführter Schwarzarbeit trotz Verstoßmeldung
    -keine Möglichkeit mehr des Preisvergleichs
    -keine Kontrolle mehr der Mitbewerberzahlen
    -keine Vorsortierung mehr von unbrauchbaren Auftraggebern mangels Kapitals durch Wegfall der Preisvorstellung
    u.u.u.

  2. Die Aussage von Hans kann ich nicht bestätigen:

    -weniger Vergaben und mehr Stornierungen
    können wir nicht bestätigen
    -Verschleierung von ausgeführter Schwarzarbeit trotz Verstoßmeldung
    können wir nicht bestätigen
    -keine Möglichkeit mehr des Preisvergleichs
    WER braucht einen Preisvergleich? Das gibt es außerhalb von MyHammer auch nicht und hatte nur dazu geführt, die Konkurrenz zu unterbieten.
    -keine Kontrolle mehr der Mitbewerberzahlen
    Interesse am Auftrag sieht man an der Anzahl der Zugriffe.
    -keine Vorsortierung mehr von unbrauchbaren Auftraggebern
    mangels Kapitals durch Wegfall der Preisvorstellung
    das findet man auch so heraus, wenn man Kontakt aufnimmt.
    u.u.u.
    sehr pauschal!

    Dass die Leistungen von MyHammer zurückgegangen sind, kann ich ebenfalls nicht bestätigen, ganz im Gegenteil.
    MyHammer ist im Internet sehr präsent und die Mitglieder profitieren davon. Gerade von ein paar Tagen hat eine Interessentin uns über das Internet gefunden, weil MyHammer z. B. den Suchradius eingegrenzt hat. Das Branchenbuch bringt sehr viele Aufträge, die Ausschreibungen ebenfalls.
    Wegen der eingeführten Qualitätsvoraussetzungen haben es die früheren Preisdrücker jetzt schwerer oder sind gar nicht mehr da, was ich positiv sehe. Für einen fairen Wettbewerb sind verdeckte Angebote nach wie vor unabdingbar, da in der Vergangenheit nicht kalkuliert, sondern rücksichtslos unterboten wurde.
    Der Ruf von Bílligplattform zur Qualitätsplattform benötigt seine Zeit, da die Auftraggeber, die schon einmal „reingefallen“ sind, natürlich verunsichert und skeptisch sind. Die meisten Mitglieder, die uns den schlechten Ruf eingebrockt haben, sind inzwischen von der Plattform verschwunden und vermutlich pleite.
    Viele verkennen auch, dass MyHammer lediglich den ersten Kontakt zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer ermöglicht. Überzeugen muss jeder selbst.

  3. Na ja als Frischling ist das auch schwer aber wer schon 2005 hier war kann das sicher bestätigen.Bei mir werden von 100 bebotenen Aufträgen ca. 10 storniert und 20-30 garnicht vergeben zumindest nicht über My-Mammer.Viele Anbieter drücken ihre Preise immer noch durch Einsparung des Arbeitsschutzes und Mindestlohnunterschreitung.

  4. @ Hans: Als „Frischling“ würden wir uns nicht gerade bezeichnen, da wir schon seit 2007 bei MyHammer angemeldet sind und dies Hans durch die zurückliegenden Diskussionen eigentlich auch bekannt sein sollte. Hans bezeichnet ja des öfteren alle anderen als inkompetent. Die Zahlen, mit denen Hans wieder um sich wirft, sind nicht nachvollziehbar. Von 100 Angeboten erhältst du also 60 bis 70 Aufträge mit oder ohne MyHammer? Das ist doch ein guter Schnitt und wo liegt dann das Problem? Preisdrücker können doch Hans nicht erschüttern, da er doch so erfahren und kompetent ist. Die immerwiederkehrende Frage ist, warum ist Hans bei MyHammer, wenn dort alles so schlecht ist und weshalb ist er nicht im Vorstand von MyHammer, da er doch alles besser weiß.

  5. @Fairplay wie kommst Du auf 60 Zuschläge?Aber wenn Du es genau wissen willst ich bekam seit 2005 auf ca 1500 Angebote 60 Aufträge wovon ca. 30 wirtschaftlich tragbar waren aber noch mind. 10 von den ganzen Gebühren aufgefressen wurden somit würde ich sagen ca. 2000 Gewinn in 8 Jahren. Es ist einfach den Funfaktor den man hier alltäglich erlebt.
    Maler die Fassaden putzen,Dachdecker die Schornsteine mauern,Galabauer die auf öffentlichen Strassenland pflastern,Trockenbauer die Dämmarbeiten ausführen und besonders lustig Auftraggeber die ein Angebot auf 3 Worte wünschen.In den Vorstand würde ich nicht passen da bei mir nur Wachstum wichtig ist.

  6. @ Hans: dein persönlicher Funfaktor ist nachvollziehbar, aber versuch doch mal was Neues, z. B. das vielfältige Leistungsangebot von MyHammer anzuerkennen, anstelle alles schlecht zu reden. Du hängst oft noch in der Vergangenheit fest mit hohen Gebühren etc. Natürlich ärgern wir uns auch über Friseure, die Wände streichen oder Umzugsunternehmen, die die Auszugsrenovierung gleich mitanbieten. Über Preisdrücker ärgern wir uns nicht, da dies nicht unsere Zielgruppe ist. Mit den 60 erhaltenen Aufträgen lag ich wohl richtig, wenn auch in einem anderen Zeitraum, war ja auch nur geschätzt. In sechs Jahren haben wir von 1340 Angeboten 201 Aufträge über MyHammer erhalten. Das ist ein guter Schnitt und wir sind damit zufrieden.
    Die Vergabe über MyHammer hat heute wenig mit den tatsächlichen Aufträgen zu tun, da viele Anfragen über die MyHammer-Handwerkersuche kommen und dann zum Auftrag führen, ohne Ausschreibung und Zuschlag. Durch die 28-Tage-Regelung löschen wir unsere Angebote vor Ablauf der Ausschreibung konsequent, was dann ebenfalls nicht zum Zuschlag führt. Dafür erhalten wir wieder andere Aufträge auf anderen Wegen. Das angedeutete Wachstum ist doch gerade bei MyHammer deutlich erkennbar. Entgegen allen Prognosen von dir und Gleichgesinnten ist MyHammer nicht mehr wegzudenken.

  7. @Hans: In Ihrer Rechnung unterstellen Sie, dass Sie keinen einzigen Folgeauftrag und keinen einzigen Auftrag durch Direktkontakt erhalten haben. Wie schon Kollegin fariplay anmerkte, das ist nicht unbedingt nachvollziehbar, was Sie schreiben. Ich habe da auch so meine Zweifel an Ihren Ausführungen.

  8. Wer lesen kann ,ist klar im Vorteil aber für die Anderen nochmal ganz in Babysprache. Meine Aufstellung zeigt die erhaltenen Aufträge über das Portal -My-hammer die auch über das Portal beboten Wurde als Folgeaufträge auf direkt erhaltene Aufträge würde ich mal 10 schätzen und nochmal ca.20 Aufträge in 7 Jahren über Kunden die ich über my-Hammer kennen gelernt habe. Diese geringe zahl liegt natürlich nicht an My-Hammer sondern überwiegend an meine ca. 40% über den Durchschnitt liegende Preise. Hier mal ein Beispiel über my-hammer Auftraggeber der Auftrag sollte morgen ausgeführt werden.(Sonstiger Grund:) Da sich der Hauskauf durch den Eigentümer noch verzögert (ich weiß noch nicht bis wann), muss ich die Ausschreibung erst mal deaktivieren. Wie kann man denn einen Handwerker suchen wenn man nicht mal weis ob man eine Leistung zu vergeben hat. Na ja wenn Ihr solche Leute mögt hab ich nichts dagegen aber mir ist meine zeit dafür zu schade.

  9. Hallo

    Ganz ehrlich, ich kann mir myhammer auch nicht mehr wegdenken!
    Das Preis Leistungsverhältnis ist viel ansprechender geworden!
    Allerdings empfinde ich die Neueinstellungen als immer weniger werdent..
    wir haben ständig Nachfolger , aber ab und an auch Anfragende, auf die ich gern verzichte!

    Habe das Gefühl, dass immer weniger Infos und
    Bilder kommen. Da hier alles anonymisiert wird, gibts immer mehr dubioses und immer weniger Auskünfte.
    Es wird berichtet von „Billigpreisen“,zwar keine Info,,aber billig,,
    und dann komme ich und „nerve“ mit Fragen, Infos und
    evtl Kritik /Forderungen,,,und schon ist man unbequem…
    Wenn ich sehe, dass Leute 300 und noch Bewertungen weniger haben, ausschliesslich zulassungsfreie Gewerke….aber
    Hauptsache ne Ecke gespart..
    ärgert mich das schon ab und an!

    Gute Nacht, Marina

  10. @Hans: Charmant wie immer, also alle anderen sind des Lesens nicht mächtig, wenn sie den wirren Ausführungen von Hans nicht folgen können. Also manche können sogar zwischen den Zeilen lesen. Den neuen Erklärungsversuch verstehe ich leider immer noch nicht. Nur soviel, dass es bei MyHammer jede Menge Handwerker gibt, die sofort am nächsten Tag einen Auftrag ausführen können und die entsprechende Kundschaft bedienen können. Wir haben eine Vorlaufzeit von mindestens vier Wochen und können kurzfristige Aufträge daher gar nicht annehmen. Erfahrungsgemäß verschiebt sich ein Neubau fast immer nach hinten, allein schon deshalb, weil mehrere Gewerke zusammenarbeiten müssen. Der Auftraggeber kann dies ger nicht einschätzen. Wir haben bisher mit großzügigem Zeitfenster gute Erfahrungen gemacht. Auch ein Hauskauf kann Terminverschiebungen beinhalten, z. B. bei Kernsanierung. Die reine Preisermittlung lehnen wir ab, da uns das keiner bezahlt.

  11. Ich weiß gar nicht was Hans will. Obwohl er mit seinen Preisen 40% über dem Durchschnitt liegt (laut seinen Angaben), so hat er direkt über MyHammer 60 Aufträge gewonnen und noch einmal 30 Folgeaufträge, bzw. über MyHammer Auftraggeber. Jammern auf hohem Niveau würde ich dazu sagen und außerdem ein Beleg dafür, dass eben nicht alles nur über den billigsten Preis geht.

  12. Es beruhigt mich das FA Habermann die selben Probleme wie ich bemerkt,Fairplay hat wohl die Ecke in Deutschland erwischt wo Alles besser ist. Da würd ich auch gern ansässig sein aber ich bin hier beim Hauptquartier Luftlinie 20 Km.

  13. @Hans: Auch das sehe ich nicht so. Du wärst weiterhin unzufrieden, selbst wenn du hier ansässig wärst. Im Rhein-Main-Gebiet gibt es zwar mehr Aufträge, aber auch mehr Konkurrenz. Es kommt doch darauf an, wie man sich präsentiert. Es kommen täglich immer noch genügend neue Ausschreibungen über MyHammer, auch wenn weniger Zuschläge erfolgen. Ein Auftrag kommt nicht nur über Zuschläge, wobei die Bewertungen trotzdem möglich sind, wenn man gesteigerten Wert darauf legt. Unser Ziel sind vor allem zufriedene Kunden und Weiterempfehlungen bzw. Folgeaufträge. Und das passiert über MyHammer öfters. So sind aus einem kleinen Auftrag inzwischen schon größere Folgeaufträge erfolgt. Daher schenken wir auch dem kleinsten Auftrag die größte Aufmerksamkeit.
    Die Billigschiene läßt sich nicht leider verhindern, hat MyHammer jedoch im Griff.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*