Wissenswertes zu den neuen Angebotstypen

redaktion Ankündigungen 9 Comments

Bitte beachten Sie: Diese Informationen sind nicht mehr aktuell. Zu den aktuellen Informationen zur Angebotsabgabe bei MyHammer.

Wir haben festgestellt, dass es noch einige Fragen zu unseren neuen Funktionen gibt, die wir Ende letzter Woche eingeführt haben. Deshalb möchten wir Ihnen alles Wissenswerte und die wichtigsten Informationen hier zusammenfassen.

Natürlich freuen wir uns über weiteres Feedback. Bitte nutzen Sie hierfür unser Feedbackforum.

Sie können auch weiterhin kostenlos Angebote abgeben!

* Bei dieser Abbildung handelt es sich um ein Beispiel. Die Preise für die Nutzungsgebühren variieren und werden dynamisch errechnet (Angebotsgebühren) bzw. richten sich nach dem Auftragswert (Zuschlagsgebühren) und werden bei jeder Angebotsabgabe individuell angezeigt. Siehe dazu „Übersicht über die Nutzungsgebühren“ weiter unten.

Sie haben nach wie vor die Möglichkeit, Angebote kostenlos abzugeben – so wie Sie es bereits gewohnt sind. Dazu wählen Sie das Basis Angebot. Es fallen nur dann Nutzungsgebühren an, wenn Sie auch den Auftrag erhalten. Auch mit der Einführung der zwei zusätzlichen Angebotstypen ändert sich dies nicht.

Mit dem Öffentlichen und Verdeckten Angebot erweitern Sie also Ihre Möglichkeiten und können dabei auch noch Nutzungsgebühren sparen!

Lesen Sie mehr über die Neuerungen

Die Kommunikation mit dem Auftraggeber ist weiterhin möglich!

Wie bisher haben Sie auch weiterhin verschiedene Möglichkeiten direkt und persönlich mit dem Auftraggeber in Kontakt zu treten. So können Sie z.B. ergänzende Informationen zum Auftrag erfragen oder Erläuterungen zu einem Angebot oder Ihren Leistungen mitteilen.

Zunächst können Sie dem Auftraggeber mit jedem Basis Angebot eine kostenlose Nachricht (bis zu 2.000 Zeichen) übermitteln, in der Sie beispielsweise Einzelheiten Ihres Angebotes erläutern. Auch wenn es noch Rückfragen gibt, können Sie darauf im Angebotstext hinweisen und beschreiben, unter welchen Bedingungen Ihr Angebot gilt. Jeder Angebotstext ist ausschließlich für den Auftraggeber einsehbar.

Der Auftraggeber hat seinerseits zu jedem Zeitpunkt Zugriff auf Ihre Kontaktdaten, soweit diese von Ihnen gepflegt und freigegeben wurden – er kann darüber direkt Kontakt mit Ihnen aufnehmen. Wir fördern diese Kontaktaufnahme dadurch, dass wir dem Auftraggeber Ihren Firmennamen anstatt wie bisher den Benutzernamen anzeigen und immer auf das Firmenprofil verlinken.

Außerdem gibt es natürlich die Ihnen bereits bekannten Funktionen, einen Rückruf anzufordern oder einen Besichtigungstermin zu vereinbaren, um vor Angebotsabgabe mit dem Auftraggeber in Verbindung zu treten. So erhält der Auftraggeber Ihre vollständigen Kontaktdaten und Ihre Unternehmensbeschreibung und Details lassen sich auf diesem Wege am besten klären.

Neu ist, dass Rückruf bzw. Besichtigungstermin jetzt über einen standardisierten Text angefragt werden können. Der Standardtext ist seit kurzem auch um Ihre Unternehmensbeschreibung erweitert worden. Damit entsprechen wir dem Wunsch zahlreicher Auftraggeber- und Auftragnehmer, dass diese Funktionen nur für die Kontaktaufnahme in Bezug auf den konkreten Auftrag, nicht hingegen für allgemeine Werbenachrichten oder ähnliche Mitteilungen genutzt werden. Wichtig ist, dass Ihre Profildaten sauber gepflegt sind und alle Telefonnummern unter denen Sie erreichbar sein wollen, enthalten sind, da diese ebenfalls übermittelt werden.

Häufige Fragen und Wissenswertes zu den neuen Angebotstypen

Kostet jetzt jedes Angebot Geld?
Nein. Beim Basis Angebot werden wie gewohnt keine Angebotsgebühren berechnet, sondern ausschließlich Nutzungsgebühren, wenn Sie den Auftrag erhalten (sogenannte Zuschlagsgebühren). Angebotsgebühren fallen für Sie nur beim Öffentlichen und beim Verdeckten Angebot an.

Wann fällt eine Zuschlagsgebühr an?
Die Zuschlagsgebühr fällt nur für das Basis Angebot und das Verdeckte Angebot an und auch nur dann, wenn der Auftrag erfolgreich an Sie vergeben wurde. Neu ist, dass wir mit dem Öffentlichen Angebot die Möglichkeit geschaffen haben, ein Angebot ohne Nutzungsgebühr abzugeben. Und die Möglichkeit des Direktkontakts zum Auftraggeber ist übrigens ebenfalls enthalten.

Gibt es eine Übersicht über die Nutzungsgebühren?

Warum gibt es keine Gebühren für Auftraggeber?
MyHammer möchte sicherstellen, dass Sie als Handwerker und Dienstleister immer aus möglichst vielen interessanten Ausschreibungen wählen können. Würde MyHammer eine Ausschreibungsgebühr für Auftraggeber einführen, wäre die Hürde zu hoch und die Anzahl der Ausschreibungen würde stark zurückgehen.

Muss ich Öffentliche Angebote abgeben?
Nein. Selbstverständlich können Sie immer selbst wählen, welchen Angebotstyp Sie verwenden.
ABER: Wir empfehlen Ihnen, immer Öffentliche Angebote abzugeben. Sie erhalten immer die Kontaktdaten des Auftraggebers und weitere potenzielle Kunden sehen Ihr Angebot. Wenn Sie den Auftrag bei MyHammer erhalten, ist das Öffentliche Angebot sogar deutlich günstiger als z.B. das Basis Angebot, da die Angebotsgebühr günstiger ist als die Zuschlagsgebühr.

Warum kann ich bei Rückruf/ Besichtigungstermin keine eigene Nachricht mehr schreiben?
Bei der Funktionen Rückruf/ Besichtigungstermin erhält der Auftraggeber künftig eine standardisierte Nachricht, deren Text alle wesentlichen Informationen wie Kontaktdaten und Ihre Unternehmensbeschreibung enthält. Dies vereinfacht die Nutzung der Funktion und stellt sicher, dass nur auf den konkreten Auftrag bezogene Anfragen übermittelt werden. So haben alle Handwerker und Dienstleister, die sich an einer Ausschreibung bei MyHammer beteiligen, dieselben Chancen, den Auftrag zu erhalten. Möchten Sie als Handwerker und Dienstleister einen individuellen Text an den Auftraggeber übermitteln, können Sie dies immer auch im Angebotstext (bis zu 2.000 Zeichen) tun. Dieser kann nur vom Auftraggeber eingesehen werden.

Warum sind „Fragen und Antworten“ jetzt ohne Nutzernamen und komplett öffentlich?
Von Auftraggebern wurde uns herangetragen, dass sich oft die gleichen Fragen zu der Ausschreibung gehäuft haben. Da diese wichtigen Informationen auch für andere Handwerker und Dienstleister relevant sind, um ein Angebot abgeben zu können, haben wir diese nun öffentlich gemacht. Somit stellen wir im Sinne eines effizienten Marktplatzes sicher, dass hier wirklich nur Fragen zum Auftrag kompetent geklärt werden. Das hilft allen Marktteilnehmern und vereinfacht die Angebotsabgabe.

Was mache ich, wenn ich eine Frage an den Auftraggeber habe?
Möchten Sie dem Auftraggeber eine Frage stellen, haben Sie unterschiedliche Möglichkeiten. Sie können eine öffentliche Frage stellen, Ihre Frage im Angebotstext einbinden, den Rückruf/ Besichtigungstermin nutzen oder über die Direktkontakt-Funktion den Auftraggeber direkt kontaktieren. Es spricht nichts dagegen, ein Angebot abzugeben und dieses Angebot über den Angebotstext (private Nachricht) so zu ergänzen, dass vor Auftragsvergabe alle offenen Fragen geklärt sind.

Wie viel Platz habe ich im Angebotstext?
Damit Sie Fragen, unterschiedliche Lösungen oder auch Ihre Bedingungen für das Angebot unterbringen können, haben wir den Angebotstext auf 2.000 Zeichen erweitert.

Warum lohnt sich ein Öffentliches Angebot?
Das Öffentliche Angebot ist der beste Weg, um den konkreten Auftrag zu bekommen und noch mehr Kunden zu gewinnen. Sie erhalten die Kontaktdaten des Auftraggebers und können sofort zum Abschluss kommen. Zusätzlich ist Ihr Angebot bei der Ausschreibung öffentlich einsehbar und erscheint in der neuen Angebotssuche für Auftraggeber. Somit können auch andere Kunden Sie direkt kontaktieren. Es fallen keine Zuschlagsgebühren an. Überzeugen Sie sich selbst von der Wirkung – klicken Sie auf „Angebote suchen“ und schauen Sie sich an, was Auftraggeber bei MyHammer sehen. In diesen Angebotslisten dürfen Sie nicht mehr fehlen!

Fördern Verdeckte Angebote nicht die Aktivität von schwarzen Schafen?
Nein. Denn auch wenn der Firmenname und der Angebotspreis bei Angebotsabgabe nur für den Auftraggeber ersichtlich sind, werden dennoch die entsprechenden Qualifikationen und Tätigkeitsbereiche für alle anderen angezeigt. Wenn aus diesen Angaben ersichtlich wird, dass jemand unberechtigt eine Leistung anbietet, so sollten Sie das unbedingt als Verstoß melden. Wir gehen Ihren Hinweisen schnell nach. Nach Vergabe des Auftrages werden ebenfalls der Firmenname und der Angebotspreis veröffentlicht und die für MyHammer so typische Transparenz bleibt gewahrt.

Warum lohnt sich ein Direktkontakt?
Mit dem Direktkontakt erhalten Sie die Kontaktdaten des Auftraggebers. Wir zeigen Ihnen vorab an, welche Daten wir Ihnen vom Auftraggeber übermitteln können, bevor Sie sich für einen Kauf entscheiden. Am besten kontaktieren Sie den Auftraggeber sofort und überzeugen ihn im persönlichen Gespräch, warum Sie der beste Anbieter für den Auftrag sind. So können Sie individuell auf seine Wünsche und Fragen eingehen und Ihr Angebot speziell darauf anpassen. Auf diese Weise heben Sie sich von anderen Handwerkern und Dienstleistern ab, die diese Funktion nicht nutzen. Der Direktkontakt ist beim Öffentlichen Angebot bereits enthalten.

Warum wird jetzt immer der Firmenname dargestellt?
Mit der Veröffentlichung des Firmennamens möchten wir die Anonymität des Nutzernamens beseitigen. Sie können sich ab sofort als Firma noch professioneller darstellen, Vertrauen aufbauen und somit Werbung für Ihr eigenes Unternehmen machen.

Wie kann ich meine Darstellung auf den Angebotsseiten und gegenüber dem Auftraggeber verbessern?
Um sich von anderen Handwerkern und Dienstleistern abzuheben, ist es wichtig, dass Sie über viele positive Bewertungen verfügen, Ihre Qualifikationen nachweisen und ein attraktives Angebot mit einem für beide Seiten guten Preis abgeben. Ein weiterer Baustein für mehr Vertrauen und eine schnelle Auftragsvergabe durch den Auftraggeber ist ein gut gepflegtes Firmenprofil. Dieses enthält Bilder, Referenzen und Informationen zu Ihrem Unternehmen inklusive Tätigkeitsbereichen und vor allem Ihre aktuellen Kontaktdaten inklusive der Telefonnummer, auf der Sie angerufen werden möchten. Diese Kontaktdaten werden dem potenziellen Auftraggeber übrigens auch bei der Funktion Rückruf/Besichtigungstermin angezeigt.

Wer sieht was bei den unterschiedlichen Angebotstypen?
Grundsätzlich kann der Auftraggeber immer alles sehen, was zu seiner Ausschreibung gehört. Er sieht immer alle Angebotstexte, alle Informationen zu Ihrer Firma und auch den Angebotspreis.

Was alle anderen Nutzer von Ihnen und Ihrem Angebot sehen, hängt davon ab, welchen Angebotstyp Sie gewählt haben.

Andere BusinessPartner können folgende Informationen sehen:

Alle anderen (Basis Mitglieder, andere Auftraggeber oder Besucher der Webseite) können folgende Informationen sehen:

Mehr Fragen und Antworten

Ähnliche Beiträge

Comments 9

  1. Zum Thema „Warum gibt es keine Auftragsgebühren für Auftraggeber?“

    Dazu meine persönliche Erfahrung in Form einer kurzen statistische Erhebung, die durch die Datenaufbereitung von MyHammer nicht gerade erleichtert wurde:

    Von 31 Aufträgen, die überhaupt ein Business Paket notwendig machten, wurden 23 gelöscht oder nicht vergeben.

    Dass 5 von den 8 übrigen Aufträgen zu absuluten Dumpingpreisen vergeben wurden, die weit unter den eigentlich realistischen Preisvorstellungen der Kunden lagen, steht auf einem anderen Blatt.

    Insgesamt wird das von mir gebuchte „Business Paket 10.000“ damit zu einer teuren Farce.

  2. Zum Thema 3 neue Angebotstypen:
    als Nutzer eines business pakets, dessen Vorteil bislang u.a. im kostenlosen (bzw. im Basispreis einkalkuliert)Direktkontakt lag, werde ich das Abo nach Einführung der neuen Angebotstypen wohl auslaufen lassen.

    Denn bei öffentlichen Angeboten 2,20€ pro Angebot zahlen zu müssen- unabhängig vom Zuschlag-ist fein für my hammer, aber nicht für unser Unternehmen:-(

    Das Basis Angebot-ohne Angebotsgebühr, dafür aber mit pauschaler Zuschlagsgebühr von 16 € bei Erhalt macht gerade bei Dumping Angeboten absolut keien Sinn:
    bspw. 35€ inkl. MwSt. Ausschreibung für 60m²Fensterputzen abzgl. 16 € Zuschlaggebühr da kann nur wie folgt bieten und kalkulieren:

    90€ Fensterputzen + 16 € Zuschlaggebüh r= 106€. Das macht doch keinen Spass; hier wird der Vorteil für my hammer als Vorteil für Auftragnehmer + Auftraggeber verkauft und man wird -wie von den Politikern gewohnt- als Stimm-und Melkvieh mißbraucht.

    1. Hallo Herr Utecht,

      wir haben die Darstellung der Angebotsgebühren (siehe oben, erste Grafik) angepasst, um zu verdeutlichen, dass es sich bei der Abbildung um Beispiel-Rechnungen handelt; die Preise für die Nutzungsgebühren variieren und werden dynamisch errechnet (Angebotsgebühren) bzw. richten sich nach dem Auftragswert (Zuschlagsgebühren) und werden bei jeder Angebotsabgabe individuell angezeigt.
      Die von Ihnen erwähnten „16 Euro Zuschlagsgebühren“ ergeben sich also NICHT für jedes Basis-Angebot, das zu einem Auftrag führt; es handelt sich vielmehr um eine Beispiel-Rechnung.

      Viele Grüße
      MyHammer Presse-Team

  3. zumindest, sollte MH, wenn Sie uns jetzt noch tiefer in die Taschen greifen, was ja einzig der Sinn der neuen Gebührenstrukturen ist wenigstens einmal darüber nachdenken das bestimmte Kategorien auch nur von entsprechenden Betrieben beboten werden können.
    Denn irgendwie kann es nicht angehen das ein Elektrotechniker sein Unwesen im Malerbereich treibt und mit Niedrigstgeboten die Preise noch weiter in den Keller treibt…..
    Hier wird die Handwerksordnung ausgehebelt und ein fairer Wettbewerb unter den eigentlich angesprochenen Betrieben gar nicht erst zugelassen.

  4. hallo my hammer ich habe ein paar fragen
    1.
    können wir handwerker auch kunden ablehnen auf deren auftrag wir geboten haben ohne eine schlechte bewertung zu bekommen ?
    2.

    zitat:

    Berlin, den 15. November 2010 – Ab sofort können Auftraggeber bei MyHammer passende Angebote finden, ohne eine Ausschreibung einzustellen oder einen Handwerker zu kontaktieren. Die neue Angebotssuche bei MyHammer listet alle Angebote auf, die zu einem Suchbegriff und der Ortsangabe passen. Wer beispielsweise „2 Zimmer streichen“ im 10-Kilometer-Umkreis von 10117 Berlin eingibt, findet zurzeit über 400 Angebote von Malern

    zählt das für alle angebote die wir abgeben mit business paket oder nur wenn wir öffentlich bieten und zusätzlich zahlen ?

    3.
    ich habe seit letzter woche verstösse gemeldet wo unqualifizierte auftragnehmer auf facharbeiten bieten die laut handwerkskammer nur fachfirmen ausführen dürfen.ausserdem noch mit unrealistischen dumping angeboten so das ein fairer wettbewerb nich mehr möglich ist.gehen sie den sachen auch wirklich nach ? es hat sich nähmlich für diese anbieter keine konsequenz ergeben.sie bieten einfach weiter auf solche fachaufträgeobwohl kein gewerbeschein für diese tätigkeiten vorliegt (im profil)

    bitte um antwort

    mfg R.Pischon

    1. @Pischon Malereibetrieb

      Zu 1.
      Sie können ein Angebot zurückziehen und unter bestimmten Voraussetzungen auch bearbeiten. (Dabei hilft Ihnen unser Service-Team gern weiter). Grundsätzlich sind die Angebote bei MyHammer aber verbindlich.

      Zu 2.
      Die Angebotssuche ist neu, hier werden ausschließlich Öffentliche Angebote angezeigt. Die Gebühren für Öffentliche Angebote sind wesentlich günstiger als bei den anderen beiden Angebotstypen. Zudem fallen bei Zuschlag keine weiteren Gebühren an.

      Zu 3.
      Ja, wir gehen konkreten Hinweisen nach. Anhand der Auftragsnummer prüfen unsere Kollegen konkrete Angebote auf die erforderlichen Qualifikationen und löschen entsprechende Angebote, wenn sich die Hinweise als richtig erweisen.

      Mit bestem Gruß

      MyHammer Presse-Team

  5. Hallo My-hammer – Hallo Kollegen,
    seit gut 2 Wochen schaue ich mir das „BUNTE TREIBEN“ nach der Umstellung an. Mein Fazit: es ist chaotisch!
    Zugegeben hat es auch bei mir etwas länger gedauert, bis ich durch diesen Tarifdschungel gestiegen bin.
    EINFACH ist ANDERS!
    Vor allem hätte man die ZAHLENDEN Partner gerne auch einmal vorab fragen und oder informieren dürfen.
    Nicht erst machen und dann FRISS ODER STIRB!
    Zusätzlich hätte My-Hammer gerne auch eine Ausstiegsoption aus laufenden Partnerpaketen anbieten dürfen, bei solch gravierenden Umstellungen!
    Was ich heute auf dieser Plattform vorfinden muss, ist nicht annähernd das, was ich bei Vertragsabschluss bestellt habe.
    Um es auf den Punkt zu bringen, was mich wirklich wurmt und ärgert:
    Seit der Umstellung habe ich als Dienstleister keinen einzigen Auftrag mehr erhalten.
    Dies liegt ganz sicher nicht an meinen Angeboten, denn diese sind fair !!!
    Vielmehr iegt es meiner Meinung nach daran, daß die Anzahl der GELÖSCHTEN ANGEBOTE sprungahft in die Höhe gegangen ist.
    Woran dies liegt ist ganz eindeutig:
    Bei Abgabe eines öffentlichen Gebotes erhält man die Kontaktdaten der Auftraggeber, also eigentlich die „Heilige Kuh“!
    Somit kann man sich auch ausserhalb von My-Hammer mit den Kunden telefonisch oder per mail in Kontakt setzen und somit eine engere Kundenbindung erzielen UND Preise absprechen.
    Ob sich My-Hammer damit einen Gefallen getan hat ist abzuwarten – FAIR ist es jedoch nicht!
    Wenn ich mein Partnerpaket nicht schon gekündigt hätte, wegen Unstimmigkeiten in der Buchhaltung, fehlendem Service usw, dann würde ich es spätestens jetzt tun.
    So geht man mit “ Business Partnern“ nicht um!

  6. danke für die antwort…jetzt mal was positives ..ich habe gestern mal das öffentliche angebot bei einem kleinen auftrag genutzt..und siehe da heute kam gleich eine mail und ein anruf .der kunde fand mich über dieses öffentliche angebot und das branchenbuch.ich hoffe das es so weiter geht und kein zufall war .wenn man einen zuschlag bekommt ist das die günstigste und beste variante im neuen update. ich habe aber auch gemerkt das deutlich mehr kunden ihre ausschreibungen löschen auch schon vor dem update.ich finde das wir eine angebotsgebühr gutgeschrieben bekommen sollten fals der kunde die auktion löscht .das wäre nur fair.

    gruss

  7. Die beiden aktuellen Angebotstypen gefallen uns gut und wir haben mit der neuen Angebotsgebühr schon viel Geld gespart. Besonders hervorzuheben ist der Vorteil, dass man sofort die Kontaktdaten des Auftraggebers erhält und dem Auftraggeber ein günstigeres Angebot unterbreiten kann aufrund geringerer Gebühren.

    Die Gebühren auf den Auftraggeber abzuwälzen, halten wir für unklug, da keiner mehr kommt, sobald es etwas kostet. Die Kaufhäuser verlangen ja auch keinen Eintritt. Keine Auftraggeber – keine Aufträge. Die gesparten Gebühren sind dann unerheblich.

    Wir würden uns allerdings wünschen, dass MyHammer endlich seine Kontrollfunktion gewissenhaft übernimmt. Seit Jahren wird tatenlos zugesehen, wie illegale Arbeiten angeboten und auch ausgeführt werden.

    Als zahlende Mitglieder erwarten wir einen gewissen Schutz seitens MyHammer. Die Profile sind unvollständig und/oder mit falschen Angaben gespickt. Auch der Auftraggeber hat einen Anspruch auf verläßliche Angaben, gerade im Hinblick auf „geprüftes Mitglied“.

    Es kann nicht sein, dass einzelne Mitglieder aus reinem Selbstschutz diese Kontrollfunktion zusätzlich übernehmen müssen, was zum einen sehr zeitraubend und zum anderen sehr unbefriedigend ist, weil MyHammer nicht in die Puschen kommt und dubiose Auftragnehmer weiterhin unbehelligt ihr Unwesen treiben.

    Natürlich entscheidet allein der Auftraggeber, wen er auswählt und verläßt sich dabei wiederum auf die Angaben im Profil. Es sollten jedoch nur Auftragnehmer auf einen Auftrag bieten können, die diesen auch legal ausführen dürfen, also keine unqualifizierten oder branchenfremden Unternehmen. Ärger gibt es dann nämlich im Schadensfall. Wir begrüßen es, wenn MyHammer diese Funktion zeitnah umgesetzt, wie bereits an anderer Stelle mehrfach angeregt.

    Vollkommen daneben finden wir unsachliche Kommentare und Diskreditierung von MyHammer und insbesondere aller seriösen Betriebe dort bis hin zu persönlichen Angriffen und Beleidigungen durch Neider, Ex- oder Möchtegern-Mitglieder. Es wird doch keiner zu MyHammer gezwungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*