Neu: Anbieter- und Angebotssuche speziell für Auftraggeber

redaktion Ankündigungen 4 Comments

Als Auftraggeber finden Sie bei MyHammer den besten Handwerker oder Dienstleister mit einem guten Angebot. Und mit der neuen Angebotssuche geht das jetzt noch schneller! Die Angebotssuche zeigt Ihnen Handwerker und Dienstleister in Ihrer Region und deren aktuelle Angebote – jeweils passend zu Ihren Suchbegriffen. Um die Suche zu nutzen, klicken Sie einfach auf „Angebote suchen“ oben auf der MyHammer Homepage.

So funktioniert`s:
Wenn Sie zum Beispiel nach „4 Zimmer Wohnung malern“ suchen und Ihre Postleitzahl mit eingeben, werden Ihnen aktuelle Angebote von Handwerkern und Dienstleistern aus Ihrer Region für exakt solche Ausschreibungen angezeigt. Aus den Angeboten erfahren Sie:

  • Wer die Handwerker oder Dienstleister sind, die diese Leistung anbieten.
  • Was die Leistung in Ihrer Region kostet.
  • Über welche Qualifikationen die Handwerker oder Dienstleister verfügen.
  • Welche Bewertungen die betreffenden Handwerker oder Dienstleister haben.

Die Suchergebnisse unterstützen Sie damit bei der Auswahl geeigneter Handwerker, die für Ihr Projekt in Frage kommen und bei der Planung und Beschreibung Ihres eigenen Projektes. Wenn Ihnen ein Handwerker oder Dienstleister und sein konkretes Angebot gefallen, können Sie von ihm auch sofort ein ähnliches Angebot anfordern. (Klicken Sie hierzu einfach auf „Ähnliches Angebot anfordern“ und beschreiben Sie kurz, was zu erledigen ist. Wir informieren dann vergleichbare Anbieter von Ihrem Projekt, damit Sie mehrere Angebote erhalten. )

Ähnliche Beiträge

Comments 4

  1. Ich bin gestern und heute zufällig auf zwei Auftragnehmer (branchenfremde Unternehmen)gestossen, die in MyHammer als Pseudo-Auftraggeberin großem Stil Ausschreibungen einstellen(über 300 ausgeschrieben, über 100 vergeben)und andere Mitglieder (Aufragnehmer) als Subunternehmer anwerben für eigene Aufträge.

    Ich habe mich dabei gefragt, ob dies dem Grundsatz von MyHammer entspricht und dem Slogan:

    „Sie sind eine Privatperson und haben einen Auftrag zu vergeben“.

    Eine Firma, die gewerblich ihre eigenen Räume streichen läßt, fällt auch darunter. Das ist ja auch in Ordnung.

    Alles andere halte ich jedoch für unlauteren Wettbewerb únd Förderung von Schwarzarbeit, da zudem die Preisvorstellung zum Selbstkostenpreis ist. Der eigentliche Auftraggeber tritt nicht in Erscheinung, der Pseudo-Auftraggeber bewertet den Subunternehmer. So kann ein Auftragnehmer einen beliebigen anderen Auftragnehmer „günstig“ für meisterpflichtige Arbeiten anheuern ohne Rücksicht auf die Handwerksverordnung oder gesetzliche Vorschriften, da beide in diesem Wissen natürlich Stillschweigen bewahren werden.

    Ebenso kritisch sehe ich Auftragnehmer, die angeblich mit anonymen Meisterbetrieben zusammenarbeiten, in der Bewertung sich der Auftraggeber allerdings beim Auftragnehmer selbst bedankt für die von ihm persönlich geleistete meisterpflichtige Lackierarbeit.

    Weshalb gibt ein Unternehmer nicht bekannt, mit wem er zusammenarbeitet, wenn beide nichts zu verbergen haben.
    Es mag ja sein, dass es Meisterbetriebe gibt, die auf einen Hausmeister-Allround-Service angewiesen sind, um an Aufträge zu kommen und er lieber anonym bleiben will. Aber hat der Auftraggeber nicht ein Recht darauf, vor Auftragsvergabe zu wissen, wer die Arbeiten bei ihm ausführt? Bewertet der Auftraggeber dann lediglich die Vermittlung der Arbeiten oder erhält der Auftragnehmer eine Bewertung, die ihm gar nicht zusteht, da die Arbeiten ein Dritter ausgeführt hat, weil er sie rechtlich gar nicht ausführen darf?

  2. Wie kommen Auftraggeber damit klar, wenn sogenannte Kooperationspartner den Auftrag ausführen, anstelle des Auftragnehmers, der das Angebot abgegeben hat?

    Sollen die Auftraggeber, die ohnehin unsicher im Umgang mit MyHammer sind, selbst die Überprüfung vornehmen und recherchieren, ob der Auftragnehmer die Arbeiten überhaupt ausführen darf oder wer tatsächlich die Arbeiten ausführt?

    Werden die Auftraggeber ausreichend auf den MyHammer-Schutzbrief und die Risiken bei Subunternehmen hingewiesen?

    1. @fairplay: MyHammer möchte auch für gewerksübergreifende Aufträge offen bleiben und bildet damit einen Teil der Realität ab, und zwar auch die Realität der Auftraggeber, von denen Sie ja sprechen. Beispiel: Ein Auftraggeber möchte eine neue Küche einbauen lassen samt Herd und Wasserhahn. Das sind drei verschiedene Gewerke. Die meisten Auftraggeber kennen aber nicht die Handwerksordnung und sehen das als einen Auftrag – und nicht als drei. Gleichzeitig muss natürlich auch bei solchen gewerksübergreifenden Aufträgen die HWO eingehalten werden. Bei MyHammer regeln wir solche Fälle, in dem der Kooperationspartner eines Auftragnehmers uns seine Handwerkskarte ebenfalls vorlegen muss. Der Auftragnehmer die Verantwortung für die sach- und ordnungsgemäße Ausführung der Arbeiten – einschließlich evtl. Arbeiten, die er durch Subunternehmer hat ausführen lassen. Wir arbeiten aber natürlich permanent daran, MyHammer weiter zu verbessern und für Qualitätshandwerker zu optimieren. Aus diesem Grund haben wir die MyHammer Handwerker-Stammtische wieder ins Leben rufen, um genau diese Diskussionen direkt mit unseren Kunden persönlich zu führen und direktes Feedback zu bekommen. Wir freuen uns, auch Sie demnächst bei einem MyHammer Stammtisch persönlich zu treffen, z.B. in Kaiserslautern am Donnerstag nächster Woche! 

      Ihr MyHammer Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*