Ab 19. August Abgabe von Angeboten nur noch als BusinessPartner

redaktion Ankündigungen, News 11 Comments

Ab dem 19. August 2010 wird die Abgabe und die Bearbeitung eines Angebots auf Ausschreibungen nur noch als BusinessPartner möglich sein. Bis dahin können Basis-Mitglieder  weiterhin Angebote auf Ausschreibungen abgeben. Bis zum 19. August 2010 abgegebene Angebote bleiben bestehen und können auch danach zu einer Auftragsvergabe führen.  Nach diesem Zeitpunkt können Basis-Mitglieder weiterhin auf ihr MyHammer Konto zugreifen und dort Auftragsradare abonnieren oder Ausschreibungen beobachten.

Wer in Zukunft Angebote auf Ausschreibungen abgeben möchte, kann dies als BusinessPartner tun. BusinessPartner können Angebote mit ihren Kontaktdaten versenden und direkte Kundenanfragen über ihr MyHammer Profil erhalten, da dieses neben den bisherigen Bewertungen und geprüften Qualifikationen auch die Kontaktinformationen von Handwerkern und Dienstleistern enthält. Einen Überblick über alle MyHammer Partner-Paketen findet man hier, bestellen kann man sie hier.

Ähnliche Beiträge

Comments 11

  1. Mit der Zwangsumstellung zum 19.08.10 werde ich wohl meine Mitgliedschaft bei MyHammer beenden. Diese Geschäftsgebahren sind schon sehr merk- und denkwürdig die damit an den Tag gelegt werden.

    Erst werden die Mitglieder geködert, die ja immerhin DIESES Portal mit aufgebaut und unterstützt haben (!) und dem Unternehmen den Erfolg und Umsatz gebracht haben um diese dann mit solchen Zwangsgebahren letztendlich noch auszuquetschen.

    Davon war am Anfang nie die Rede gewesen als so mancher dieser Plattform beigetreten ist, das man irgendwan wieder rausfliegt wenn man sich dem neuen Geschäftsmodell nicht unterwirft. Da war die Rede von „freiwillig“ und „man kann, muss aber nicht“ davon ist leider nicht viel übriggeblieben.

    Es genügt wohl offenbar nicht mehr pro Auftrag die Gebühren einzunehmen? Ist dies ein Aufbäumen um das Unternehmen mit den zu erhoffenden Gewinnen zu retten?

    Ach nein, das hieß ja Expansion – nur sollte mann aufpassen das man nicht die Ladung verliert wenn man gas gibt !

  2. Es ist und bleibt ein Abzockmodell erster Güte. Schon allein durch die 12 Monatige Laufzeit der Partner Modelle kommt das für uns nicht in Frage. Eventuell sollte My Hammer mal darüber nachdenken die Laufzeiten der Partnerpakete mit einer Monatlichen, oder aber Quartalweisen Kündigungsmöglichkeit auszustatten, dann könnte man eventuell darüber nachdenken. Oder kann MH soweit in die Zukunft blicken und Garantieren das es Aufträge „hagelt“ damit die Gebühren wieder eingespielt werden? Dann liebes MH Team, immer her damit und ich werde sofort ein Partner Paket buchen, wenn nicht, dann hat sich meine Mitgliedschaft hier erledigt, bevor Sie richtig begonnen hat.

  3. Alles Schrott bei my hamme. ich habe unseriösen Vermittlungsvorschlag von my hammer erhalten und nun läuft anzeige wegen betrug.
    Ich bin fertig mit dem Abzockerverein.

  4. Ein erfolgsabhängiges Gebührenmodell wäre ok, aber dieses ist unbrauchbar. In meinem Bereich sind hier jährlich (!) Aufträge im Gesamtvolumen von 300 – 1000 Euro realzu gewinnen. Es ist absurd, dafür effektiv 30-85% Gebühren kassieren zu wollen.

    @ Myhammer: Bitte legen Sie etwas mehr Kreativität an den Tag, wenn Ihre Leute die nicht besitzen, suchen Sie sich über Ihre Plattform jemanden, der sowas kann! Dass sie Gebühren erheben möchten ist vollkommen in Ordung, aber wenn Sie sich insbesondere den Bereich unter 500 Euro mal genau ansehen, werden Sie feststellen, dass nur ein Bruchteil der potentiellen Auftragnehmer überhauot Aufträge real erhält. Womit rechtfertigen Sie denn da diese Horrorgebühren? In meiner Branche ist es üblich, nur für angemessene Leistung Geld zu verlangen – diese Leistung ist hier leider nicht gegeben.

    Sie verlangen pauschal 240 Euro (später 300), in dem Wissen, dass die Mehrheit der Mitglieder überhaupt keine Aufträge hier in akzeptablen Umfang gewinnen kann. Das erinnert doch stark an die Adressbuch-Abzockmasche, vor der uns seinerzeit schon Ede Zimmermann gewarnt hat.

    Schade, dass sich Myhammer in diese Gesellschaft rückt!

    Ich hoffe, bei Ihnen kehrt wieder der Realtitätssinn ein und sie entwickeln ein taugliches erfolgsabhängiges Gebührenmodell für die Aufträge bis 500 Euro. Schauen Sie sich einfach Ihre eigenen Statistiken an und sie kommen nicht um die Erkenntnis umhin, dass sie von über 75% Ihrer Mitglieder eine Gebühr erheben möchten, obwohl diese keine Aufträge erhalten. Das nennt man umgangssprachlich „Abzocke“, das trifft es wohl am besten.

  5. So es ist vollbracht. Ich habe soeben mein Mitgliedskonto deaktiviert und somit meine Mitgliedschaft bei den komischen Verein beendet.
    Bin nicht bereit zu den schon sehr hohen Gebühren noch einen monatlichen Beitrag zu zahlen.

    Aber es kommt die Zeit, wo MyHammer noch jedem potenziellen Kunden in den Arsch kriehen wird um Ihre Mitgliedszahlen aufzubessern und nicht abzusaufen. Ich drücke euch die daumen, das Ihr die komische Plattform gegen die Wand fährt!

    Gruß

    ehemaliges fast zufriedenes Mitglied

  6. Ich sehe das genau wie Heiko.
    Erst baut man eine solche Plattform mit auf und bezahlt auch für jeden kleinen Auftrag eine Gebühr an My-Hammer.
    Dann werden die Gebühren immer höher und zum Schluss muß mann noch Mitglied werden.
    Typisch deutsch, die großen werden immer größer und die kleinen immer kleiner.
    Dazwischen gibt es nichts mehr, oder könnt Ihr mir einen Trick veraten wie ich als Kleinstgewerbetreibender da noch einen kleinen Gewinn machen soll.
    Denn fürs Finanzamt, My Hammer und den anderen Kosten möchte ich nicht arbeiten, da bleibe ich lieber daheim.
    Mit freundlichen Grüßen

  7. Wofür ist denn eigentlich die Basis-Mitgliedschaft noch gut? Für mich war das die Alternative zur Zeitungsanonce im Regionalblatt. Mit Gruss aus dem Norden.

    1. @Otto Günther: Ein MyHammer Profil ist in der Tat eine mehr als gute Alternative zu einer Zeitungsannonce im Regionalblatt – denn immer mer Menschen suchen nach Handwerkern und Dienstleistern im Internet. Und ein Eintrag bei MyHammer kostet monatlich ab 24,90 Euro, ist also auch noch ziemlich preiswert! 🙂

      MyHammer Presse-Team

  8. „So teuer ist das doch gar nicht.“ Genau das hat am Ende der Kommentare gefehlt. Ich bin Mitglied bei myhammer und suche gerade das Sprungbrett in die Selbständigkeit. Mit 25,- € Gebühren für ein Paket, von dem man nicht mehr hat als Service den man nicht braucht, kann man keine Kunden gewinnen. Noch nicht mal eine „try and buy“ Funktion gibt es dafür. Ich war negativ überascht, als ich gelesen habe, dass man seit 19.08.10 gezwungen wird, die Gebühr zu entrichten. Ich lass mich ungern zwingen.

    Meine Mitgliedschaft bleibt noch ein Weilchen. Wenn sich im Laufe des Jahres nichts an den Methoden des Geldverdienens ändert bin ich raus. Dann verticke ich meine Arbeitskraft doch lieber bei ebay.

  9. Also zuerst einmal, Reisende soll man nicht aufhalten und

    Reisende soll man nicht aufhalten und die vielen
    leeren Drohungen sind einfach nur lächerlich. Irgendwie hat man aber dann doch keine bessere Lösung, schimpft aber munter drauf los zum Frustabbau. Na, wenn’s hilft.

    Es wird niemand gezwungen, bei MyHammer zu bleiben oder einzusteigen.

    Die Gebühren kommen ja nicht von ungefähr. Bedankt Euch doch bei den Mitgliedern, die das verursacht haben, indem sie MyHammer schamlos hintergangen haben. Möglicherweise müßte man sich dann aber an die eigene Nase fassen. Also beschimpft man doch lieber lautstark MyHammer als Abzocker usw.

    Zwänge gibt es doch überall (Benzin, Steuern, Strom, Fernsehgebühren). Schreit da alles auf? Nee, es wird brav bezahlt. Es bleibt ja auch nichts anderes übrig.

    Man bekommt von MyHammer doch recht viel für sein Geld und die neue Wahlmöglichkeit bei der Angebotsabgabe ist echt super. Also wir finden das Preis-/Leistungsverhältnis ganz ok und können die Maßnahme von MyHammer auch durchaus nachvollziehen.

    Alles meckert, aber keiner liefert einen brauchbaren Vorschlag. MyHammer ist doch nicht für die Fehlkalkulation seiner Mitglieder verantwortlich.
    Sogar aktuell sehen wir noch Angebote, die noch nicht einmal das Material ansatzweise decken, es sei denn, es ist geklaut. Dort liegt doch der Hund begraben.
    Also sind die Gebühren offenbar noch nicht hoch genug, wenn man solche Preise noch machen kann.

  10. Lieber My Hammer Team

    Meine Meinung

    Sie verlangen von uns Handwerker gebühre!! und dazu gibt es nix gescheites und Zufriedenheit
    nur das Thema My Hammer Hauptsache drei faches Geld kassieren. wie wir und fühlen ist scheiß egal das ist nicht korrekt!

    Tausende von Aufträge angeboten habe nun 0% Gewinn wo zu überhaupt, es liegt nicht daran das ich keine Ahnung habe eine Angebot zu schreiben oder eingeben.

    es liegt eine absichtliche Fehler bei My Hammer das das nur gewinnen wollen ZB; NICHT KORREKTE FORMULIERUNG Nicht korrekte preise eingeben von Auftraggeber, oder

    MY Hammer informiert den Auftraggeber zu spät in der sinne von meine angegebene Angebot so das man dann in Verlust kommen wird und einfach umsonst Die monatliche gebühre bezahlt.

    Außerdem wen der Fall passiert das es zb vom Konto nicht abgebucht würde dann kommen noch 12€ mehr dazu man zahlen muss und Das Alles gefehlt mir Absolut nicht.
    Alles Abzockerei Die Abzocker kommen immer weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*