MyHammer schafft den Preis ab!

redaktion Ankündigungen 99 Comments

Die Preisvorstellung bei MyHammer hat ausgedient, denn sie führte in der Vergangenheit immer wieder zu Missverständnissen, wie jüngste Nutzerbefragungen gezeigt haben. Auftraggeber wussten demnach häufig nicht, welchen Preis sie angeben sollten, um passende Angebote von Handwerkern zu erhalten. Unrealistische Preisvorstellungen haben daher oft zu Irritationen bei Handwerkern geführt und den Eindruck erweckt, dass gute Handwerksarbeit unter Wert erwartet wurde.

Die Folge war, dass Auftraggeber manchmal keine Angebote erhalten haben, obwohl sie bereit waren, einen angemessenen Preis zu bezahlen. Kurz: Die Preisvorstellung war eine Kommunikationshürde zwischen Handwerker und Auftraggeber. Aus diesem Grund wird es die Preisvorstellung bei MyHammer in Kürze nicht mehr geben. Denn MyHammer sieht seine Aufgabe darin, dass Auftraggeber einen guten und qualifizierten Handwerker finden, der ihren Auftrag zu ihrer vollsten Zufriedenheit ausführt.

Aus diesem Grund werden wir gleichzeitig die Kommunikation zwischen beiden Parteien weiter vereinfachen: Auftraggeber können in Kürze im Ausschreibungsformular ihr Einverständnis geben, dass ihre Kontaktdaten angezeigt werden. Das heißt, dass interessierte und teilnahmeberechtigte Handwerker und Dienstleister nach Ansicht der Auftragsbeschreibung den Auftraggeber direkt anrufen oder anmailen können, um Rückfragen zu stellen und Umfang und Preis eines Auftrags zu besprechen. Auftraggeber, die eine genaue Vorstellung vom Preis haben, können ihn auch weiterhin nennen, nur an anderer Stelle als bisher: direkt in der Auftragsbeschreibung. Denn Auftraggeber werden im Ausschreibungsformular nicht mehr dazu aufgefordert werden, eine Preisvorstellung anzugeben. Entsprechend werden Handwerker auch bei der Auftragssuche keine Preisangabe mehr finden. Sie können aber selbstverständlich weiterhin Angebote abgeben, lediglich die Preisvorstellung der Auftraggeber entfällt.

Wir informieren hier im Blog, sobald diese Neuerungen wirksam sind. Eingeloggte Handwerker informieren wir auch in „Mein Konto“ unter: „Aktuelle Neuerungen“.

 

Ähnliche Beiträge

Comments 99

  1. Hallo

    Das Wegfallen finde ich gut!

    Offene Adressen werden, so fürchte ich,
    dass „NEBENBEI VERGEBEN“ fördern!

    Und es gibt immer noch sehr viele Unstimmigkeiten,
    wer auf was bieten darf!

    Da bin ich gespannt…

    schönes Wochenende zusammen

  2. Moin, die Idee die Kontaktdaten frei zu geben ist von der Seite der Handwerker aus gesehen besser. Von der Seite der Auftraggeber aber nicht, die werden mit anrufen und Emails überschüttet und genervt, ich habe das von Kunden schon gehört die als Usernamen ihren Richtigen Namen bzw den Nachnamen angegeben haben und der Ort muss man ja angeben dann haben sich die Auftraggeber sich die Tel. Nr. rausgesucht über das Telefonbuch und haben die Kunden angerufen bis das Telefon nicht mehr stillstand. Ich habe vor ca 4 Monaten eine Kunden in HL gehabt wo ich mir die Wohnung drei Tage nach der Einstellung des Auftrages angesehen habe und die hatte schon ca 20 Anrufe bekommen und den Auftrag zurück gezogen weil es nicht auszuhalten war das die Auftragnehmer sich bis spät in die Nacht gemeldet haben. Also ich würde das ganze nochmal überdenken, ich gehe davon aus das die Kunden sich dann auf anderen Portalen umsehen. Ich würde es tun. MfG.

  3. finde es gut das my-hammer die kominikation zwischen ag und an.besser fördern will. meine befürchtungen sind aber das an die in der handwerksrolle gemeldet sind auch bevorzugt werden.

  4. @groenauer

    Auftraggeber können selbst entscheiden, ob sie ihre Kontaktdaten freigeben möchten oder nicht und folglich, ob sie von Handwerker direkt kontaktiert werden möchten. Wenn sie ihre Kontaktdaten nicht freigeben, erhalten sie – wie bisher auch – Angebote über die Plattform.

    Viele Grüße
    Das MyHammer Team

  5. Moin , ich finde gut das sie die Preisvorstellung abgeschaft haben , denn werden wir sehen ob manche mitstreiter das schaffen einen Auftrag richtig zu kalkulieren 😉

  6. Was man abschaffen sollte wäre die automatische Mail Auftraggeber X wartet auf Ihr Angebot. Die ist total überflüssig. Ich bin immer noch fest davon überzeugt das jeder eine Preiseinschätzung selbst erarbeiten kann.Das Problem ist eher das keiner richtige Preise zahlen will.Dort sollte mehr Energie in die Aufklärung investiert werden.Wenn der Wegfall zur Neukundengewinnung dienen soll,kann ich drauf verzichten. die meisten Kunden die Sie in den letzten 2 Jahren gewonnen haben sind eine Gruppe für sich und für mich uninteressant.

  7. Es ist zwar keine schlechte Sache für den Handwerker die Kontaktdaten frei zu geben,aber für den Auftraggeber ist es nicht gut. Irgendwann hat er die Nase voll, das Telefon klingelt ununterbrochen E-Mails über E-Mails, am Ende ist es den Auftraggeber schon lästig. Der Auftrag wird zurück gezogen.Das geht sicherlich nach hinten los.
    Ich bin auch sehr gespannt.

  8. Hallo myhammer Team

    würde die Daten der Auftraggeber nicht offen zugänglich machen. Lieber die Kontaktanfragen beschränken , damit die Kunden nicht zu sehr belästigt werden.
    Sofern der Kunde seinen Auftrag ausreichend beschreibt , gibt es auch keine Probleme bei der Angebotsabgabe.
    Selbst nur die Wohnflächenangabe erfordert zur Flächenberechnung keine Besichtigung , ergibt sich aus Erfahrungswerten plus-minus ein paar m² von selbst.

    würde nicht zuviel rumbasteln an eurem System , die langejahre Nutzung hat gezeigt , daß eure Plattform sehr gut ist , gerade weil Sie so ist wie jetzt.

    mit freundlichen Grüßen
    ein Malermeister

  9. Hallo,
    ich fürchte, dass diese Ankündigung nur die halbe Wahrheit ist.Das muss doch auch eine Änderung der gesamten Gebührenstruktur zur Folge haben.Denn auf Zuschläge wird es keine Gebühr mehr geben, weil das nicht mehr über myHammer ausgehandelt wird.Wie kompensiert myHammer das für sich ? Zum anderen hat es ein Kollege schon beschrieben.Viele Auftraggeber werden das genervt schön bleiben lassen oder Ihre Kontaktdaten nicht freigeben.
    Auf diese Weise wird myHammer reines Informationsportal-das gibt es eigentlich schon und heißt blauarbeit.de.
    Die waren aber bei weitem nicht so erfolgreich.
    Last not Least – manche Preisvorstellung war grenzwertig aber das Prinzip an sich hat den Wettbewerb gefördert. Das entfällt nun und wird Nachteile für AG und AN gleichermaßen bringen.
    Ach so – und laufend werden irgendwelche Umfragen bei myHammer zur Zufriedenheit gemacht – hier hat mich zumindest niemand befragt.
    Und noch ein kritischer Hinweis.MyHammer berichtet nur und ausschliesslich von Handwerkern.Man soll es nicht glauben, aber es gibt in Deutschland noch einige Berufsgruppen mehr die auch etwas Beachtung und Wahrnehmung in der Portalgestaltung verdienen.

  10. Hallo,

    wenn jemand z.B. 10,- Euro als Preisvorstellung rein schreibt und kein Angebot erhält, ist der Rest der Beschreibung eher für den potentiellen Auftragnehmer uninteressant, ansonsten gibt es für interessante Aufträge immer einen Preisvorschlag..

    Die Freigabe der Auftraggeberdaten empfinde ich für den Kunden als äußerst störend. Als Kunde möchte ich entscheiden, welcher Handwerker im Vorfeld mein Vertauen erweckt, die Kontaktdaten bekommt.

    Ich denke auch, das dann viel an MyHammer vorbei geht, mehr als jetzt schon.

    Das bei den vergebenen Aufträgen nur noch der Preis des Ausführenden zu sehen ist, finde ich auch nicht fair. Dann sollte überhaupt kein Preis mehr zu sehen sein.

    Schönes WE und freundliche Grüße

  11. Weg, mit den ganzen Scheinselbständigen, die sich den schnellen Euro nach Feierabend auf die Tasche tun und der renomierte Meisterbetrieb nachher deren „Scheiße“ beseitigen darf, natürlich zu einem ähnlichen Dumpingkurs. Qualität hat nun mal Ihren Preis und Meister ist Meister und Stümper, na ja.

  12. Habe ich das jetzt richtig gelesen:
    „teilnahmeberechtigte Handwerker“
    Also alles was in der Handwerkerordnung vorkommt und nach gewiesen werden kann, und die anderen gucken dumm aus der Wäsche. Z. B. Programmierer. Was soll das denn?

    1. @ HBProgrammierung

      Vielen Dank für den Hinweis. Vielleicht etwas missverständlich formuliert. Bei Dienstleistungsausschreibungen sehen Dienstleister selbstverständlich die Kontaktdaten, wenn der Auftraggeber eingewilligt hat.

      Viele Grüße
      Das MyHammer-Team

  13. Ich bin zu dieser Abschaffung ebenfalls nicht befragt worden und kann sie auch nicht befürworten. AG sollten einfach ihre Kosten vorher grob von einem Architekten etc schätzen lassen. Die liegen dann meist schon ganz richtig. Wenn dem AG ein Angebot vorliegt, wird,war und bleibt er frei zu entscheiden was ihm seine Arbeit wert ist. Meiner Meinung nach gibt es hier eine Art Wettbewerbsverzerrung. Da in Zukunft beide unwissentlichen Vorstellungen zueinander zu bringen stelle ich mir sehr schwer vor. Manchmal dient die Preisvorstellung als zusätzliche Hilfe ein Angebot sauber und vernünftig erstellen zu können. Der eine liegt mit seinen Vorstellungen drüber, der andere drunter. Es ist für mich kein Nutzen erkennbar. Eher schlechter. Ich kann die Idee nicht mittragen.

    MfG

  14. Ob die Maßnahme der große Wurf ist, wird sich zeigen. Fakt ist, dass gute Arbeit auch zu gutem Geld führen muss.

    Was ich hier oft sehe ist, dass die ausgewiesene Preisvorstellung die Hälfte von einem ordentlichen Preis ist – und dann kommt noch irgendein Irrer aus der Hecke gesprungen und unterbietet das!

    Unser Abo läuft noch ein halbes Jahr. Wir werden sehen…

  15. Hallo Herr Neubauer,

    ich sehe, daß Sie den ein oder anderen Beitrag kommentieren.
    Wie wär`s mit meinem!
    Gibt es eine neue Gebührenstruktur für die Auftragnehmer oder wovon wird sich myHammer zukünftig tragen ?
    Was haben wir da zu erwarten !
    Und nimmt man sich auch einmal der anderen Berufsgruppen an – es gibt nicht nur die Handwerksordnung?
    Wer ist befragt worden zu den Neuerungen – ich sehe hier vorrangig skeptische Meinungen der Auftragnehmer.
    Danke

    1. @ construction2

      Es wurden sowohl MyHammer Auftraggeber als auch Handwerker befragt. Weitere Neuerungen werden wie üblich hier im Blog rechtzeitig bekannt gegeben.

      Viele Grüße und ein schönes Wochenende
      Das MyHammer Team

  16. Wie bei allen anderen Änderungen zuvor wurde ich auch diesmal nicht gefragt.

    Sogenannte „Umfragen“ sollte man unter ALLEN Mitgliedern durchführen und nicht nur unter vermeintlich ausgewählten.

    Bei mir erweckt das erneut den Eindruck, das MH Änderungen auf eigene Faust und ohne Rücksprache mit den Mitgliedern durchführt.

    Ach ja… meine Meinung zur Änderung:
    Ob da eine Preisvorstellung steht oder nicht, ist mir vollkommen egal, daran habe ich mich noch nie orientiert.
    Die offenen Kontaktdaten halte ich aber für einen kapitalen Fehler. Jetzt kann jeder Hinz und Kunz ohne die entsprechende Zulassung Dinge verkaufen oder Leistungen anbieten und zwar hintenrum und somit billiger. Das schadet allen redlichen Handwerkern und auch MyHammer, weil es dann keine Provision gibt.
    DER GRÖSSTE FEHLER ALLER ZEITEN!!!

  17. guten tag!
    warum um alles in der welt will myhammer immer wieder eine neue sau durch´s dorf treiben? warum kann man das system nicht einfach mal in ruhe lassen? und dann der hinweis, dass nutzerbefragungen stattgefunden haben – wer soll das glauben?
    wenn das, was ich befürchte eintritt, nämlich dass jeder x-beliebige auftragnehmer die kontaktdaten eines auftraggebers einsehen kann, dann sind wir auf dem niveau von „blauarbeit“: ein reines informationsportal, so wie es construction2 in seinem beitrag beschreibt. wenn da jeder mitmischen kann, dann wird myhammer für uns vollkommen uninteressant.
    deshalb meine frage an myhammer: wie wird verhindert, dass ein nichtqualifizierter handwerker die kontaktdaten eines AG sieht?
    auch für uns gilt: unser abo läuft noch ein halbes jahr: schaun mer mal!
    freudliche grüsse aus dem saarland!
    albert schmitt

  18. jetzt kann mannn diese spinner die für 20€ einen stuhl von berlin nach münchen transportiert haben wollen durch einschränkung der suchoption noch ausblenden.

    wichtiger für uns unternehmer ist es dass aufträge die eingestellt werden auch vergeben werden wenn die preisvorstellung mit dem angebot übereinstimmt, oder zumindestens gelöscht werden, wenn der Auftrag schon anderweitig vergeben ist.

    Desweiteren sollte man die Sparte „Umzüge“ seperat halten und für anderweitige Transporte eine neue Sparte einrichten, z. B. Transporte von Maschinen und Geräte aller Art. Ich kann hier nur für mich sprechen, bin Unternehmer der Baumaschinen von A nach B fährt.

    Mit freundlichem Gruß
    Ewald Dopheide

  19. Hallo zusammen,
    ich bin mir nicht so sicher, wo genau der Vorteil liegt, wenn eine Preisvorgabe des AG entfällt?!?

    Ich persönlich kalkuliere mein Preis unabhängig von einer Vorgabe des AG und erhalte trotzdem meine Aufträge. Wie bereits von Kollegen beschrieben wissen die AG oftmals gar nicht was eine bestimmte Arbeitsleistung kostet.

    Wesentlich schwieriger sehe ich das Problem des Preisdumpings einiger „Kollegen???“. Zu der Zeit als der Preis aller Bieter nach Auftragsvergabe noch veröffentlicht wurde, konnte man sehen, dass seriöse Unternehmer preislich in einer Spanne von +/- 5% gelegen sind. Ich fände es wäre auch Aufgabe dieser Plattform gegen diese schwarzen Schafe vorzugehen und diese aus dem Anbieterkreis auszuschließen.

    Die neuen Kontaktoptionen finde ich persönlich nicht so gut. Zum einen erwarte ich, wie scheinbar andere Kollegen auch, das die Gebühren für uns steigen werden. Zum anderen ist es tatsächlich für die AG nicht zumutbar mit Anrufen bombadiert zu werden.
    Ich muss ganz ehrlich sagen, dass die Option die schon einmal bestanden hat, die Kontaktdaten zu kaufen, sinnvoller ist. Gerade Kollegen der Sparte „Geiz ist geil Billigheimer“ würde eine solche Gebühr vielleicht eher abschrecken.
    Ich bin gespannt wie sich das so entwickelt.

    Allen ein schönes Wochenende und gute Geschäfte zu fairen Preisen

    Grüße aus Bayern

  20. #construction2

    Bzgl. den Provisionsgebühren… Die Umsätze aus den Zuschlagsprovisionen haben bei MyHammer zuletzt nur noch ca. 20% des Gesamtumsatzes ausgemacht. Ich denke es wird auch ein simples Gebührenmodell hinauslaufen, nur noch Paketpreise ohne Zuschlagsprovisionen. Kurze Zeitreise 1,5 Jahre zurück … unterschiedliche Paketgebühren, Gebühren für Kontaktdaten (dynamisch berechnet), Gebotsgebühren (dynamisch berechnet), Gebühren für Auftragszuschlag, Hotlinegebühren 1,9€/Min. Es gab so viele „Gebührenfallen“, dass sich das viele deshalb nicht angetan haben, da nicht klar war, was man nun wirklich bezahlen wird. Diese werden den Wegfall der Provisionen z.T. kompensieren. Nicht zu vergessen den ganzen Prüfaufwand bei MH und die hunderttausende von Mini-Rechnungsposten für jede Zuschlagsgebühr. Ich stelle mir schon lange die Frage, ob die Zuschlagsgebühren bei MH überhaupt den Aufwand abgedeckt hatten!?

  21. Freie Fahrt für die ganzen schwarzen Schafe. Keine gute Idee!!! Vieles wird jetzt an MyHammer vorbei vergeben. Schade!!!

  22. Sehr geehrter Herr Neubauer,

    die Teilnahmevoraussetzungen für Handwerksaufträge, im Pinzip eine vernünftige Sache, wenn diese auch entsprechend ausgführt würden, wenn z.B. in einer Ausschreibung für Maler und Lackierer, steht: Türen, Holzdecken, Fenster, Heizkörper oder, oder, oder, „streichen“, und nicht, wie es richtig währe „lackieren“, wird diese Ausschreibung z.B. auch für Raumausstatter, Holz und Bautenschützer u.s.w. frei gegeben, diese ist ein Verstoss gegen die Handweksordnung, ich habe solche Fälle schon mehrfach gemeldet, selten mit Erfolg, selbst wenn ich die Hotline angerufen habe wird mir vom „MyHammer-Kompetenzteam“ gesagt: Ich zitiere, “ wir wissen doch nicht das z.B. Türen lackiert und nicht nur gestrichen werden, solange My Hammer dieses Problem nicht lösen kann, wird weiterhin auf diesem Portal „Schwarzarbeit“ vergeben. Ich habe es mir unter anderen zur Aufgabe gemacht solche Ausschreibungen grundsätzlich an das Ordnungsamt zu melden, incl. aller Daten der Auftragnehmer die unberechtigter Weise auf solche Ausschreibungen bieten.

    mit freundlichen Grüßen

    Malerbetrieb

  23. Den Wegfall finde ich nicht gut, da dann die Auftraggeber überhäuft werden mit Angeboten.
    Es sollte so bleiben wie es ist, da man als Auftragnehmer sich viel Mühe macht das Angebot zu errechnen und bevor ich mein Angebot anfange zu kalkulieren möchte ich schon ungefähr wissen ob sich mein aufwand lohnt.
    Hier ein Rechenbeispiel: Dielenfußboden ca. 50 qm für ca. 500 – 700 € schleifen und lackieren bei solchen Auftragen gebe ich kein Angebot ab, da es nicht machbar ist.
    Andere wieder sind bereit bis 1.000 € aus zu geben, da kalkuliere ich ein unverbindliches Angebot.

  24. Ich bin nach wie vor dafür dass es eine Abstimmung geben sollte. Dazu sollten AG und AN gleichermassen abstimmen dürfen. Der Verlauf sollte über einen Zeitraum von 14 Tagen öffentlich einsehbar sein. Nur so kann es funktionieren. Es scheint hier eine Spirale nach unten zu geben. My Hammer hat mir bisher gut gefallen, ich hoffe ich kann das auch weiterhin behaupten. Die Preisvorstellung ist eine wichtige Funktion damit AG und AN sich angemessen finden können.

    MfG

  25. Das Wegfallen der Preisvorstellung finde ich sehr gut, da diese in der Tat auf beiden Seiten oft für Verwirrung sorgte. Ob nun Kunden ihre Kontaktdaten veröffentlichen möchten oder nicht, können sie mit der neuen Funktion zum Glück selbst entscheiden. Diese Einstellung ist defintiv besser als die Vorherige, denn viele Kunden waren sich gar nicht darüber im Klaren, dass ihre Kontaktdaten für die Firmen nicht sichtbar sind. So war es immer nötig, die Kunden beim Kontaktwunsch darauf aufmerksam zu machen, was sicherlich oft für Verwunderung sorgte.
    Ich möchte an dieser Stelle noch eine Anmerkung zu einem anderen Thema machen:
    Es kommt immer wieder vor, dass Kunden Aufträge gleichzeitig in zwei unterschiedlichen Kategorien einstellen. Z.B. 1. Kategorie:Fliesen/Platten Mosaik und 2. Kategorie:Heizung/Sanitär. In der Regel haben dann Fliesenleger keinen Zugriff mehr auf die Ausschreibung, da sie durch die Kategorie Heizung/Sanitär automatisch blockiert werden. Gleiches Problem stellt sich bei der Kombination Bodenleger und Schreiner/Tischler z.B. für Laminatverlegung. Bei dem eingetragenen Gewerk „Bodenleger“ darf Laminat verlegt werden, sobald aber der Kunde in die andere Katagorie einstellt, blockiert das System den Zugriff bzw. die Möglichkeit zum Bieten. Es sollte daher meiner Meinung nach für Auftraggeber grundsätzlich nicht möglich sein, bei einer Ausschreibung eine zweite Kategorie anzuwählen. Oder es müsste von My-Hammer an den Einstellungen gearbeitet werden, damit das System nicht automatisch Zugriffe blockiert. Dieser Umstand stellt letztendlich auch die Auftraggeber vor ein Problem, da diese dann meist vergeblich auf Angebote warten. Es entsteht womöglich der Eindruck, dass die Firmen nicht gewillt sind, Angebote abzugeben…. doch die eigentlichen Hintergründe kennen die Kunden nicht.
    Es besteht also weiterhin Handlungsbedarf 🙂

    In diesem Sinne, ein schönes Wochenende

  26. Hallo, ich hoffe und wünsche das die Neuerung nicht kommen wird, denn es ist ja jetzt schon Tür und Fenster geöffnet für nicht qualifizierte Anbieter. Bitte erstmals dass mit der Handwerkskarte abklären, damit z.b. Gebäudereiniger bei uns Malerarbeiten anbieten dürfen. Es sollt auch verstärkt durchgegriffen werden mit dem nach Feierabend es was fuschen. Es ist nun mal in Deutschland so dass man zu bestimmten Gewerken Meisterpflicht nachweisen muss. aber das habe ich schon sovielmal telefonisch angesprochen aber nichts ist passiert. Schade! Es wäre auch wieder gut, wenn der Auftrag vergeben ist, dass alle Preise von den Auftragnehmern wieder sichtbar ist.

    Mich hat auch keiner befragt !!!

  27. Hallo MyHammer – team,
    auch ich bin nicht befragt worden.
    Wie auch immer das die Preisvorstellung entfallen soll findet nicht meine Zustimmung.Auch bei einer nicht so genauen Auftragsbeschreibung bot es schon eine gewisse Orientierung.Den Zusatz „verhandelbar“ war mE dienlich.
    Was genau bitte unterscheidet in der Zukunft MyHammer noch von Blauarbeit ? Ein Wechsel wird überdacht.
    MfG.

  28. Meine Meinung wäre folgende:
    Ob Preisangabe oder nicht, ein richtiger Handwerker kennt seinen Preis und wird dementsprechent sein Angebot abgeben.
    Ich wünsche Allen ein schönes Wochenende,

    mit freundlichen Grüßen
    Schlossermeister Weimer Peter

  29. Natürlich kennt der Handwerker seinen Preis. Aber woher soll er wissen ob der AG bereit ist diesen zu zahlen ? Es ist in jedem Fall eine Orientierung ob es sich überhaupt lohnt die Mühe zu machen und ein Angebot zu erstellen. Ansonsten wird es schier fast unmöglich sein da die beiden richtigen Partner zusammen zu bringen. Der AN ist gezwungen Gewinne zu machen, sonst kann und wird er nicht überleben. Diese Möglichkeit ist mit dem Wegfall der Funktion deutlich erschwert. Ich bin nach wie vor dagegen und für eine öffentliche Umfrage. Das darf es so nicht geben !!!

  30. Hallo Herr Neubauer,
    auch wenn Sie es wieder und wieder so darstellen.Von den Kommentatoren hier z.B. ist nicht einer befragt worden.
    In welcher illustren Runde hat denn da die Meinungsbildung stattgefunden?
    Ansonsten ist nicht eine einzige meiner Fragen beantwortet worden.
    So ganz viel bringt die Kommentationsfunktion da nicht.

  31. Nicht nur die Preisvorgabe sollte neu geregelt werden sondern auch die Angaben zu m² und den Dimensionen (Länge und Breite der Bauwerke/Gewerke) und vor allen Dingen auch die Materialbeschreibungen bzw Wünsche sollten spezifizierter sein. Auch wäre es schön wenn man Angebotssuchenden die Antwortpflicht auf Anfragen des Anbietenden auferlegt.

    Mit freundlichem Grusse
    A. Dollase

  32. Hallo
    Es sollte doch einmal über den Ausschreibungstext gesprochen werden vom Auftraggeber,ein Satz und mit 10 – ? Wörter und danach sollte ein reales Angebot vom Auftraggeber gemacht werden . !?
    Frage wie soll das gehen ? Da brauch ich den Kontakt zum Kunden. Es sollte dabei erst jetzt die Kontaktdaten für einen Registierten Handwerker möglich sein Ihn zu Kontaktieren. Das wäre gut und der Datenschtz wäre auch noch einigermassen da .
    Wenn ein Auftraggeber wirklich dann Interesse hat kann er sein Adresse frei geben oder auch nicht.
    Auch sollte bei Vergabe des Auftrages wieder alle Angebotssummen ersichtlich sein . Wie bei einer Öffentlichen Ausschreibung auch.

  33. Ich finde den Wegfall des „Muss“ Preis sehr gut, es gibt ja weiterhin die Möglichkeit eine Preisvorstellung als Auftraggeber abzugeben, wenn man denn eine hat. An die Auftragnehmer die meinen dass man da nicht mehr zusammenkommt … Es wird von euch unterstellt, dass wenn ich als Auftraggeber einen zu niedrigen Preisvorschlag angebe, ich nicht bereit bin einen angemessenen Preis zu zahlen. Viele AG sind bereit, aber setzen aus Mangel an Fachkenntniss zu tief an. Ich persönlich zahle lieber ein paar Euro mehr und habe hinterher eine saubere Arbeit und kein Gezeter. Wenn ich aber keine Ahnung habe, setze ich (subjektiv) eher zu niedrig als zu hoch an, macht doch jeder beim Verhandeln so. Folge … ich erhalte keine Angebote, weil der Auftragnehmer einen GeizIstGeil AG vermutet. So verhindert eine gezwungene Preisangabe das Zusammenkommen. Vorschlag: Ein Auswahlbutton für den AG „Habe aus Mangel an Fachkenntnis keine Preisvorstellung“. Ich bin nun mal ein „dummer“ Auftraggeber ohne Detailkenntnisse, wenn man mich aber fachlich berät und überzeugt, bin ich auch bereit für eine saubere Arbeit auch entsprechend zu zahlen.

  34. @JaminGottfried
    Ich kann mich noch genau erinnern,vor Jahren bat ich euch mir eine Monatsrechnung zu stellen,weil mir das zu blöde war mit Rechnungen 3,95,- und so . Schön das Ihr ca. 3 Jahre später ,die Defizite selbst erkannt habt. Kommt Ihr wieder auf den rechten Weg,ich hoffe.

  35. Eine Idee eines „dummen“ Auftraggebers … Bei der Auftragserstellung habe ich zwei Auswahlbuttons. Erster Button (Vorausgewählt): „Habe aus Mangel an Fachkenntniss keine genaue Preisvorstellung“ und zweiter Button (muss aktiv angewählt werden): Preisvorstellung (mit entsprechender Angabe). So wäre mein Problem als Auftraggeber gelöst, dass ich keine Preisvorstellung mehr angeben MUSS, wenn ich keine Ahnung habe und das Problem der Auftragnehmer dass man sehen kann, ob sich eine Angebotsabgabe lohnt, oder ob man es mit einem „Geizhals“ Auftraggeber zu tun hat. Ich meine so wäre allen Seiten geholfen. @MyHammer … Ich finde damit werde ich als Nutzer auch etwas besser geführt, als wenn ich meine Preisvorstellung frei irgendwo in der Auftragsbeschreibung anmerke (Macht doch jeder an einer anderen Stelle, damit muss der Auftragnehmer erst jeden Auftrag komplett lesen). Ihr habt das Problem meines Erachtens richtig erkannt, aber nicht optimal gelöst. @alle Auftragnehmer … Was meinen Sie als Auftragnehmer zu dieser Idee mit den zwei Auswahlbuttons?

  36. mal eine kleine umfrage:
    gibt es bei den hier vertretenen handwerkern überhaupt jemanden, der jemals von myhammer zu irgendwelchen änderungen befragt wurde? oder ist es nicht vielmehr so – wie ich es nämlich glaube – dass diese entscheidungen alle ganz einsam von myhammer festgelegt werden, um mehr geld zu verdienen. das ist zwar auch legitim und vollkommen verständlich, nur sollte man mir das auch mit offenen worten sagen.
    das würde mich mal interessieren … die glücklichen bitte melden!
    freundliche grüsse an alle
    a. schmitt

  37. Die Änderung finde ich gut.Mein Vorschlag wäre noch die Änderung der Eintragung Handwerkskarte oder Handwerksrolle denn die Eintragung in der Handwerkrolle gibt auch keinen Punkt für Geprüfte Qualität.

  38. Hallo
    Ich glaub mal das es nicht gut ist wenn der Auftraggeber seine Daten freigibt weil dann Firmen die nicht so gute Bewertungen haben gleich zugriff haben auf den Auftraggeber
    und der erhält dann doch schlechte Qualität weil er dann nicht mehr sich die Bewertungen durchliest und nach den preis geht.wir warten mal ab was aus dieser plattform wird,da wird wohl My-Hammer jede menge Auftragnehmer verlieren,so seh ich das,man kann hier noch viel mehr schreiben,aber es reicht erst mal.
    mfg.B.

  39. Hallo,
    die Abschaffung der Preisvorgabe finde ich sehr gut. Seit langem habe ich feststellen müssen, das viele Firmen den vorgegebenen Preis einstzen nur um den Auftrag zu bekommen.Der tatsächliche Preis wird dann im Nachhinein berechnet.– Ist mir von einigen Kunden so berichtet worden.–
    Allerdings möchte ich zu Bedenken geben, das doch manche Kunden nicht darüber nachdenken, was auf sie zukommt, wenn die E- Mail Adresse oder Telefonnummer preisgeben. Sie werden Bombadiert. Dies wird My – Hammer sehr schaden.
    Durch Gesprächen mit Kunden ist mir aufgefallen, das My – Hammer im Moment sowieso nicht gerade in einem guten Licht darsteht. Z.B. Bloß nicht My Hammer diese Billiganbieter oder Da wirst Du nur abgezockt! Diese Aussagen wurden mir gegenüber gemacht und noch mehr. Ich bin froh, das ich Überzeugen konnte, das es nicht immer so ist.

    Ich würde mich freuen, wenn My – Hammer einmal wieder die Überzeugung, den Auftagnehmern gegenüber leistet, das nicht alle, die bei My – Hammer Aufträge annehmen, Abzocker oder Billiganbieter sind.
    Die meisten hier sind gute Firmen mit guter Leistung.
    Eine Frage bleibt mir danntrotzdem noch:
    Wie werden die unterschiedlichen Pakete heute noch gerechtfertigt?
    Über eine Antwort seitens My – Hammer würde ich mich freuen.
    Allen einen schönen Sonntag und allzeit gute Aufträge.

    Martin Müller

  40. Die Idee kann ich im Ansatz befürworten. Es sollte dem AG frei gestellt sein ob er eine Preisvorstellung angibt oder aber aus fehlenden Fachkenntnissen sich dieser Möglichkeit lieber entzieht. Einer totalen Abschaffung stehe ich skeptisch gegenüber. Vergrault euch eure Macher nicht !

  41. Wir fanden die Preisvorgabe schon immer überflüssig, zeigte allenfalls, welchen Stellenwert der Handwerker beim Auftraggeber hat. Insofern stimmen wir dieser Maßnahme voll und ganz zu.
    Der Zugriff auf die Kontaktdaten des Auftraggebers wird zur Folge haben, dass die Aufträge wieder größtenteils ohne MyHammer abgewickelt werden. Wir überlegen daher ernsthaft, unser Partnerpaket zu reduzieren, da sich das für uns nicht mehr rechnet und man nun offenbar ganz bequem und billiger an die Aufträge kommt.
    Die Teilnahmevoraussetzungen stimmen bis heute nicht und unqualifizierte Auftragnehmer bieten immer wieder Schwarzarbeit an und betreiben unlauteren Wettbewerb. In Zukunft sogar ganz unbehelligt, weil sie nicht mehr in Erscheinung treten werden, sondern den Auftraggeber direkt kontaktieren können. Hier sehen wir einen gravierenden Rückschritt und ein dickes Eigentor für MyHammer.
    Unser Vorschlag: Die Kontaktaufnahme beibehalten wie bisher, jedoch verschärfte Teilnahmevoraussetzungen, damit in Zukunft Gebäudereiniger, Friseure und Co. keine Chance haben, meisterpflichtige Lackierarbeiten etc. anzubieten.
    Wie geschieht die Kontaktaufnahme zu Auftraggebern, die ihre Kontaktdaten nicht preisgeben? Wie bisher?

  42. Na wenn das mal nicht nach hinten los geht. Ich bin nicht nur Auftragnehmer , habe hier selbst schon Aufträge vergeben. Wer sich da so alles meldet und zu welchen Zeiten…. Danke . Meine Kontaktdaten würde ich als AG sicher nicht veröffentlichen. Für den seriösen AN sicher keine schlechte Idee aber leider schafft das MyHammerteam es ja immer noch nicht „Handwerker“ die ,,nicht teilnahmeberechtigt,, sind auszuschliessen. Das Maler und Lackiererhandwerk dürfen nur die Firmen ausführen die auch als solche eingetragen und registriert sind. Hier können ja immer noch „Hausmeister“ und Dergleichen mitbieten. Und das zu Konditionen die mit einem seriösen Preisleistungsverhältnis nichts zu tuen haben. Diese „Firmen“ haben es so natürlich auch leichter. Ob das Kundenfreundlich ist ?? (Mal ganz davon abgesehen das es in dem Fall auch noch Schwarzarbeit ist und der Kunde keinerlei Garantieansprüche hat…). Da sollte MyHammer sich erst mal was einfallen lassen um eine tatsächliche Teilnahmeberechtigung sicherzustellen . So geht das ganze sicher nach hinten los…..

  43. ich bin nicht von den ständigen änderungen begeistert die das MYHammer Team dürchführt, alle paar monate ändert sich etwas und ich find zum nachteil der Auftragnehmer, die einst einen Vertrag abgeschlossen haben der Vierteljärlich per lastschrift eingefordert wird, zuzüglich der Prozente für die Auftragsvermitlung die jeder zahlt.Mir werden diese Änderungen aufgezwungen da es Jahresverträge sind .Das Prinzip der Versteigerung eines Auftrages so wie es bei MYHammer einst begann war gut.
    Wann hat MYhammer endlich sein Profiel gefunden mit dem es Leben Kann ?

    MfG

  44. @schmitt-bau

    ich wurde vor ca 3 Wochen angerufen und sollte an einer Umfrage teil nehmen. Ich antwortete;ich sage besser nichts zu My-Hammer da ich vermutlich mehr schlechtes als gutes sagen kann. Die Mitarbeiterin bedankte sich und wünschte mir noch einen schönen Tag. Dies hätte zumindest diese Berfagung sein können.

  45. Hallo Kollegen,

    Ich verstehe die ganze Aufregung nicht, die Preisvorstellung weg zu lassen ist gut, einerseits verhindert man damit das sich Billigheimer versuchen daran zu orientieren, zum anderen nimmt man doch einen potientellen Auftraggeber, der z.b. für 2 Heizkörper austauschen 100€ angibt nicht ernst, oder ? Als bekommt er auch weniger Angebote oder gar keine.
    Wer sauber kalkuliert hat doch nichts zu befürchten,oder?

    Der andere Punkt mit den Kontaktdaten ist doch so : Wer gibt denn schon bei ebay in seiner Anzeige wenn er was privat verkauft oder bei mobile.de wenn er sein Auto verkaufen will die vollen Kontaktdaten an ?
    IHR ETWA ?, ich nicht !!
    Hallo, man kann wählen ob man die daten anzeigen lassen will, oder nicht !

    Die Kontaktwünsche waren doch bisher auch schon möglich, und viel ging an MH vorbei denk ich mal.
    Ich hatte letztens unter Preise und Pakete Monatspreise angezeigt bekommen, welche keine Provisionen mehr enthielten, nur noch feste Beträge im Monat, angeblich wäre das ein Test gewesen und man könnte auch als Bestandskunde direkt wechseln.

    Dann wird die Sache meiner Meinung nach richtig rund !!!!!

  46. Hallo

    1: Sehr interessante Feedbacks,,,,WER will das eigentlich?
    Keiner sieht mehr schwarze Schafe, soll das
    gemacht werden um das Team zu stutzen?
    KONTRAPRODUKTIV!!!
    Bereits jetzt kann man sich den Mund fusselig reden!
    Nur, wo nichts mehr zu sehen ist, braucht es keine Kontrolle oder wie? Die ist dann nicht möglich!
    Dafür ist myhammer zu teuer!

    2: Es wird jetzt schon immer mehr gelöscht,
    wo soll das noch hinführen?
    „Ich habe schon jemanden gefunden“
    Ich kann nicht genug essen um …ihr wisst schon…
    Wieso steht nicht beim Einstellen 10 mal,
    dass ohne Zuschlag keine Hilfe von Myhammer kommt im
    Streitfall und keine Bewertung möglich ist?
    KONTRAPRODUKTIV!!!

    3: Immer öfters fragen Kunden nach „Ohne Rechnung“,
    da „andere das anbieten“
    Es müssten Stichproben der gesendeten
    Kontaktaufnahmen gemacht werden, und das
    sollte bekannt sein/vielleicht eine Abschreckung?

    4; Die Kontrollen, wer was darf müssten schärfer werden..
    Eigene (häufige)Erfahrung: Ich sage glatt nein zu Sanitär/
    Heizung/Elektro/Maler, bzw Lackierarbeiten, halte
    mich an Vorschriften und kriege
    dann meist keine Antwort mehr,
    Rausgekickt wegen Ehrlichkeit?
    KONTRAPRODUKTIV!!!

    5: Das Freischalten wird kaum einer machen, oder
    nur einmal…wie oft hört man von rotzfrechen Anbietern,
    Anrufe zu unchristlichen Zeiten, oder man stelle sich vor,
    der Kunde gibt nichtsahnend Adresse an und plötzlich stehen 5 Mann vor der Tür…..
    glattes NO-GO ohne vorherige Info des AG
    Leute lassen sich zum Teil einlullen, evtl einschüchtern und geben Zuschlag,
    oder sind genervt und löschen…und gehen zu anderen Plattformen!
    KONTRAPRODUKTIV!!!

    6; Die Idee von TOM mit den Anklickbuttons finde ich super

    ENDLICH PRODUKTIV 

    7: Es wird meines Erachtens,eh alles unüberschaubarer..
    Allein schon, dass keine Preise mehr sichtbar sind
    ausser dem eigenen und dem das Siegers,
    das heisst, selbst wenn man den Verdacht hat,
    dass der eine oder andere „Mondpreise“ hat,
    kann man das nicht beweisen!

    8: Ich wünsche mir, dass das System automatisch die
    „Gelöschten“ durchlaufen/suchen würde/könnte/
    Liste, wer darauf bot oder Kontaktwunsch sandte
    Ich hab zB einen konkreten Verdacht, nur wie
    beweisen? Dieser Anbieter hatte massig Aufträge
    zum Dumpingpreis „gewonnen“ und
    jetzt seit Monaten nichts mehr?
    War öfters zu sehen in später „Gelöschten“..
    Zufall? Solche gibt’s sicher öfters?
    Die Aufforderung zum Löschen , wie auch der Hinweis
    des „Ohne Rechnung“machens erwähnen AG öfters…
    Nur, was bringts zu meckern, da trotzdem
    meist der billige Preis lockt..
    und weils im Schadensfall zu teuer wird
    und man seine Unvernunft zugeben müsste,
    kommen die meisten Kunden auch im zweiten Anlauf nicht…

    9: Das „ Preissieger/Bewertungssieger“ fand ich gut!
    Wo finden wir uns zur Zeit? Wenn ich beizeiten bot,
    unter ferner liefen, wer guggt auf Seite 2 oder 3 ?
    Ich meine jetzt nicht, der AG, sondern andere Interessierte?
    Was bringen da , zur Zeit 333 Bewertungen? NIX!

    10: Es wurde angesprochen, dass manche Gewerke
    Irgendwo geblockt werden?
    WO? Ich sehe TÄGLICH das Gegenteil…ständig sogar auf
    Meisterpflichtiges reicht irgendeine Handwerkskarte..
    Was da die HWKs ermöglichen, nicht zu glauben…

    11.Die Erfahrung von Martin Müller teile ich,
    billig abgrasen und dann mit Nachträgen kommen…
    hört man immer öfters, auch meist verlorene Kunden..
    da hoff ich immer,dass es diejenigen trifft, denen meine
    oder die Fragen Anderer „zuviel geschafft, zu umständlich“sind

    12. Frage an Anbieter…“Was kostet der qm/m/Stück etc“
    kennt ihr das auch? „Ich frage nur mal für nen ersten Eindruck“
    „Ich such eigentlich jemanden, der von MwSt befreit ist,
    das nebenbei gut und billigst macht,
    neeee Sie sind da zu teuer“
    @Myhammer, würde es nicht Sinn machen, wenn der AG
    gleich sieht, wer nur „nebenbei,“ Samstags zB schafft und
    wer Vollbetrieb ist und nicht ein halbes Jahr
    braucht nen Neubau zu befliesen/
    zu bemalern/mit Sanitär oder Elektro etc zu bestücken?

    13: Ich weiss auch nichts von einer Umfrage!
    Das kann doch echt nicht sein, bitte um
    Überdenkung des Geplanten liebe Geschäftsführung

    Wünsche allen eine gute neue Woche,
    Marina Habermann für PWHABERMANN

  47. Sehr geehrter Herr Neubauer,
    ich finde es einen entscheidenden Fortschritt bei My Hammer, dass die so genannten Preisvorstellungen entfallen.Die Freigabe der Kontaktdaten ist nach meiner Meinung nicht durchdacht und dient vor allem der Förderung der Schwarzarbeit.Desweiteren wurde mit Sicherheit auch kein einziger Handwerker hierzu befragt.Es wird sich derart gestalten , dass noch mehr als jetzt schon ünlich so genannte schwarze Schafe mit potentiellen Auftraggebern Kontakt aufnehmen und die Aufträge nicht mehr über My Hammer vergeben werden.Wie stellt sich denn dann My Hammer die weitere Gestaltung der Partnerpakete vor?Ich habe noch das Platin Flat Paket zu einem monatlichen Preis von über einhundert Euro.Soll etwa auf Grund der fehlenden Einnahmen durch Nebenbeivergabe die ganze Geschichte noch teurer werden, oder wie will My Hammer das ausgleichen?Es sollte vielmehr mal darüber nachgedacht werden, ob man die eingegebenen Aufträge mehr als bisher überprüft.Wenn z.Bsp. ein Auftraggeber eingibt,Trockenbau und Elektrik,sollte er vom so genannten Kompetenzteam darauf hingewiesen werden, dass der Auftrag geteilt werden muß.Bietet man als Trockenbauer auf diesen Auftrag, kommt der Elektromeister XYZ und macht eine Verstoßmeldung.Und Ihr so genanntes Kompetenzteam hat dann weiter nicgts zu tun als diese ungeprüft weiter zu leiten.Was soll das?Es gibt massenhaft Ungereimzheiten, wo es besser wäre diese erst einmal zu klären, als immer wieder neue Fahrräder zu erfinden.

    MfG

  48. Es kann einfach nicht sein, dass die teuren Partnerpakete in dieser Weise von MyHammer untergraben werden und die seriösen Betriebe wieder mal die Dummen sind und für alle Billigheimer mitzahlen dürfen. Wir sehen hier eine Flut von Kündigungen der sinnlos gewordenen teuren Partnerpakete auf MyHammer zukommen. Wird dann alles wieder rückgängig gemacht oder wieder etwas Neues ausprobiert?

  49. Ein Lob auf die für mich erste Positive Verbesserung.

    Wenn ein Privater Auftraggeber mehr als 3 Aufträge eingestellt hat kann man diese jetzt auch sehen nicht wie zuvor immer nur 3 und man musste eine Art Lotto spielen um alle über den Profilnamen einsehen zu können.

  50. Hallo

    Wirklich ein grosses Ärgernis ist für mich,
    dass man nur „Gewerblich“ angeben muss und kein Anbieter kann ins Profil schauen!

    Auch dieses „Fahrrad hat nen Platten “ …
    angelehnt an den guten Spruch von Joschek 🙂

    Und wieder positiv kann ich anführen,dass sofort nach meinem Anruf heute von einer Dame aus dem
    Team geholfen wurde,
    nachdem wiedermal ein Eintragfehler bei mir war;
    nur, was nutzt der beste Telefonieservice,
    wenn die grossen Erneuerungen vom grünen Tisch fabriziert werden und nicht auf Massentauglichkeit getestet werden?

    Schönen Abend

  51. Ich finde es sehr gut, wenn es diese Preisvorstellung der AG nicht mehr gibt. Manche AG suchen doch nur einen Dummen, den sie in der Regel nicht finden. Und oft lösen sie dadurch zumindest Unwohlsein bei den Auftragnehmern aus.
    Ein Beispiel: Ein ganz schlauer wollte 3 Toilettenschüsseln für 20 Euro gewechselt haben mit dem Hinweis darauf, dass dies doch einfach sei. Ich habe ihm geschrieben,dass er es doch selber machen soll, da es angeblich so einfach sei und er dann auch noch 20 Euro sparen könnte. Solche Diskussionen entallen in Zukunft und das finde ich gut so. Nur der, der gut bezahlt, kriegt auch gute Arbeit.
    Noch ein Vorschlag an mh: Die AN-Angebote sollten wieder alle in Euronen angezeigt werden, da das eine gute Orientierung für andere AN war – nicht nur in eine Richtung. Und noch etwas an die Adresse von mh: Ich habe nichts gegen Veränderungen, denn Statik macht bequem und dumm. Nur eines sollten Sie nie mehr machen: die Gebühren für die AN erhöhen – auch und gerade nicht versteckt. Denn wir AN kommen hinter alles und ohne uns funktioniert nichts.

  52. Na ja,

    ich bin so überzeugt von der Vorstellung ins Blaue hinein raten zu müssen. In der Transportbranche wäre es von Vorteil vorher zu wissen was der Kunde gewillt ist auszugeben.
    Wenn er einen 3 Zimmer Umzug von Berlin nach München plant und hat dafür einen Preis von € 200,- angesetzt, brauche ich mir den Auftrag gar nicht erst ansehen und springe zum nächsten für mich wichtigen Auftrag. Also ich habe damit nur mehr Arbeit, weil ich den Kunden erstmal fragen muß was seine Preisvorstellung ist. Und dann geht es weiter.
    Und wenn man die Adresse, sei es auch nur die Mailadresse, lesen kann, werden min. 70% an My-Hammer vorbei vergeben. Das erhöht wieder die Preise und irgendwann sind wir wieder da wo wir mal angefangen haben. Wir schalten Anzeigen in Zeitungen, wie Zweite Hand usw. um Kunden zu gewinnen, weil es My-Hammer dann nicht mehr gibt.
    Mfg. aus Berlin

  53. #Hannes … ich bin Aktionär und nicht Mitarbeiter von MyHammer, da hast du etwas falsch verstanden 😉 Unsere Vorschläge an MH waren großteils nicht anders als eure.

  54. Dass MyHammer neue Methoden ausprobiert, leuchtet ja ein. Wird aber auch mal an die Folgen gedacht, z. B. dass diese ständigen Änderungen auch die potenziellen Auftraggeber verunsichern und abschrecken könnten. Wenn ein Kaufhaus ständig umgeräumt wird, fühle ich mich jedenfalls unwohl und muss die Artikel immer wieder an einem anderen Platz suchen.

    Viele Anregungen werden einfach ignoriert:
    Keine Einsicht in das Profil oder Bewertungen von gewerblichen Auftraggebern. Gibt es etwas zu verbergen?Begründung ?
    Sogenannte Kooperationspartner!
    Die Bonitätsprüfung haben wir noch nie benutzt. Gerade gut situierte Auftraggeber outen sich oft als Ausbeuter und Preisdrücker.
    Ausschreibungsbearbeitung durch den Auftraggeber ist nicht oder nur schwer nachvollziebar. Gestern hat ein Auftraggeber seine Ausschreibung innerhalb eines Tages dreimal „bearbeitet“ und letztendlich die Ausschreibung auf insgesamt 2 Tage verkürzt, nachdem er offenbar genügend Informationen gesammelt hat.
    Die Teilnahmevoraussetzungen sind im Ansatz gut, aber voller Lücken und Hintertürchen (Kontaktaufnahme).
    Leider bleibt somit der Nährboden für Schwarzarbeit, Preisdrücker und Ausbeuter nach wie vor erhalten.
    Solange sich immer jemand für den Preis findet, bleibt das leider so.

  55. @fairplay:
    in manchen Punkten kann ich zustimmen – in manchen weniger. Alles ist zwiespältig bzw. ambivalent, nur eines nicht: die Kosten für uns AN dürfen auf keinen Fall steigen, sonst steige ich bei mh aus.

  56. Hallo

    Ich war doch immer so überzeugt….
    das reduziert sich gerade extrem!

    <<<<Was soll der Kram mit den KOOPERATIONSPARTNERN?<<<

    Da gibt es Leute, die selbst wenig oder gar keine echten Qualifikationen haben, denn HWK ist Zwang und keine Quali!!!,

    <<<<Durfte so nicht in meinem Profil stehen,
    das ist die reine Wahrheit und normalerweise sollte das Grundgesetz auch bei myhammer eine
    gewisse Stellung haben!<<<<
    haben plötzlich Kooperationen mit Hinz und Kunz..
    Hinz und Kunz sind natürlich NICHT bei myhammer..
    Nichts nachzuprüfen…

    Kunde freut sich über "billig aus einer Hand";
    Ergebnis: Firmen, welche hier ständig zahlen, kriegen immer weniger!
    Das oft der Kooperationspartner nicht weiss, was der Verbindungsmann ausmachte, bzw Termine nicht passen und vieles mehr!
    Wir erlebten das auch und konnten deshalb fast bis Weihnachten und ab 27. wieder schaffen…der Kunde hatte DEUTSCHE Firma und wer kam, 3 Tage zu spät und 1000 km später?
    Sehr nette Polen, aber sowohl wir als bestimmt auch der Malermeister mussten Termine "anpassen"

    Seit Tagen sehe ich immer mehr Aufträge mit den diversten Gewerken, ist man ehrlich und bittet ums Splitten, ist man meist aus dem Rennen!

    WEM ist mit den Kooperationsverträgen genutzt?
    Myhammer verdient an einem und nicht an 5 oder 10 Leuten, welche vielleicht alle wiederbieten und gewinnen würden..

    Wie ist die rechtliche Situation? Wer hilft, bei Ärger?
    Hilft myhammer bei Problemen mit Hinz und Kunz?

    Zahlende Firmen, welche nur das machen, was SIE SELBST dürfen,werden immer mehr verdrängt, ist das richtig?
    Nennen Sie das fair?

    ICH NICHT !!!

  57. Nach Wegfall der Zuschlagsprovisionen und der neuen Paketstruktur würde ich eher sagen, dass die Kosten für Auftragnehmer im Mittel um einiges niedriger geworden sind. Wenn ich da drann denke was man bei MyHammer noch vor nicht allzulanger Zeit für einen Gebührendschungel hatte.

  58. Abschaffen der preisvorstellungen finde ich gut, aber kontaktdaten der ag zu veröffentlichen finde ich ja nicht so gut.
    Wenn man der 20. Anrufer ist, hat der kunde auch keine lust mehr.
    Fördert lieber die abschaffung der schwarzen schafe…..umzüge berlin-leipzig 160.-
    Entrümpelung v.16m3 50.-?
    Da stimmt doch schon was nicht…..
    Schafft sowas auch mal ab….
    Pech hat der hier, der seriös arbeiten und geld verdienen möchte..
    Ansonsten ein sehr gute plattform……

  59. @ JaminGottfried: Das mag für einen Teil der Auftragnehmer zutreffen, aber das Ungleichgewicht bleibt.
    Zutreffend ist ebenfalls das Gebührenchaos in der Vergangenheit, da stimmen wir Ihnen zu. Offensichtlich waren die Lockangebote für Jungunternehmer nicht ausreichend und manchmal geht der Schuss aber auch nach hinten los.

  60. @ Kuchinke, ich finde Ihre Aussage punktgenau getroffen!

    Gerade wieder ärgerlich..Kunde schreibt 270€ VHB, ich gebe mit Material (Fliesenspiegel)425€ ein,
    Vergabe bei 135€ !!!!

    Ich hab bald zuviel hier!

    Liebes Team, warum kriegt man hier keine Antwort, was das mit dem Kooperationsvertrag soll?
    Wo gibts da eigentlich die Grundlage?

    Ist das überhaupt dem Einzelunternehmer ,der eigentlichen
    Zahler und hier Gemeldeten gegenüber gerechtfertigt ?

    Das bedeutet doch ganz klar Verluste derer, zugunsten
    Firmen, Leuten die hier nicht gemeldet sind.

    BEISPIEL: Ein Turnverein hat 100 Mitglieder,
    10 der 100 Mitglieder bringen Fremde mit,,,
    die zahlen nichts, aber erhalten Geschenke an Weihnachtsfeier und da man das Budget der Geschenke auf 10% mehr aufteilen muss, kriegen auch die, die den Verein durch Mitgliederbeiträge erhalten weniger!

    Sicher würden sich dafür auch andere interessieren!

    Danke schonmal!

    Marina von PWHABERMANN

  61. Ich habe gerade in einer Ausschreibung mit falschen Teilnahmevoraussetzungen, was natürlich sofort vom entsprechenden Personenkreis schamlos ausgenutzt wird, 20 x Schwarzarbeit und unlauteren Wettbewerb entdeckt.
    Sorgenvoll sehe ich daher, dass diese schwarzen Schafe künftig unentdeckt bleiben werden und den Nährboden für Ausbeuter und Preisdrücker stärken. Bleibt nur zu hoffen, dass MyHammer die offene Kontaktaufnahme bald wieder ändert.

  62. Stimme Habermann und Rosenbaum voll und ganz zu:
    Bevor MyHammer die Tore weit öffnet, sollen die Teilnahmevoraussetzungen stimmen und selbst dann gibt es noch genügend Preisdrücker, die MyHammer großzügig umgehen. Die bisherige Kontaktaufnahme ist zum regen Austausch vollkommen ausreichend und der Auftraggeber kann die Auftragnehmer bei Interesse jederzeit kontaktieren.
    Die Schattenwirtschaft Kooperationspartner haben wir seit längerem immer wieder aufgegriffen. Warum melden sich diese Kooperationspartner nicht selbst bei MyHammer an oder läuft es frei nach dem Motto: Einer zahlt und zehn profitieren. Das hat ja schon den Charakter einer Strohfirma. Damit wird der Rest wieder geprellt, nicht zuletzt MyHammer selbst natürlich. Der Auftraggeber hat ein Recht darauf, zu wissen, wer seinen Auftrag tatsächlich ausführt. Wo bleibt hier die Transparenz, denn im Profil steht nichts. In der Bewertung ist dann festzustellen, dass der MyHammer-Dienstleister die Arbeiten doch selbst ausgeführt hat, und zwar in Schwarzarbeit! Eine Überprüfung seitens MyHammer erfolgt dann nicht mehr. Jeder Dienstleister bei MyHammer soll daher nur im Rahmen der eigenen Qualifikationen auftreten können, insbesondere auch bei den Kontaktaufnahmen. Es ist vollkommen unglaubwürdig, dass ein Meisterbetrieb für einen Gebäudereiniger oder Hausmeisterservice über MyHammer arbeitet oder seinen Titel nahezu kostenlos verleiht, was die billigen Angebotspreise beweisen, wovon noch nicht mal einer über die Runden kommt. Transparenz ist erwünscht, gerade auch im Hinblick auf gewerbliche Auftraggeber, bei denen man keinen Einblick bekommt.

  63. @Fairplay.

    Ich stimme Dir voll und ganz zu,schade nur das dies keinen handlungsbefugten interessiert. Wenn es jemanden interessieren würde,hätten die billigsten Anbieter keinen Kooperationspartner. Wo gibt es denn in der Wirtschaft,dass der Anbieter nur 70% oder weniger anbietet als der auszuführende Kooperationspartner benötigt. Dies gibt es nur bei My-Hammer sowie das Verbot auf Angebote für nicht ausführungsberechtigte Leistungen.

  64. Guten Tag

    Ich nenne keinen Namen und keine HWK
    Letztens ärgerte ich mich sehr,als ich bei einem sicher geglaubten Auftrag;(der Kunde schrieb mir selbst, dass er mit Mietern Termin machen muss)
    ich wollte an den Zuschlag erinnern, denn schliesslich mach ich hier ja meine Gebote,und zahle treu und brav, da sah ich einen fachfremden Betrieb und war überrascht über die dort angebotenen Maurerarbeiten..
    Interessehalber fragte ich bei MH nach, woraufhin mir mitgeteilt wurde, dass es hier einen eingetragenen KOOPERATIONSPARTNER gibt,,,ICH sehe keinen..
    was man sieht, ist ein „Maurer/Betonbauer“ unter angeblich eingetragenen Qualifikationen…samt HWK Nummer…
    die Dame auf der angesprochenen HWK bestätigte mir den Namen und die Nummer,,nur…OH WUNDER …Eintragung für den meisterpflichtigen Meister, oder auch nur Geselle; wurde nicht durchgeführt..
    dort liegt das jetzt zur Überprüfung….mal warten..
    die Dame erzählte mir zu dem Thema Dinge, die meine Fussnägel rollen liessen…
    ich hoffe sehr, dass es hier zeitnah eine befriedigende Lösung gibt, welche nach allen Seiten sauber und transparent sein wird! Heisst ganz klar,jeder macht nur das IHM/IHR Erlaubte! Ist doch total easy,,,back to the roots!
    Vor 7,5 Jahren mussten wir alles haarklein abliefern, bevor wir freigeschaltet wurden! Das war so und das war gut so!

    Schönes Wochenende, LG MARINA

  65. @ Hannes : Ich denke schon, dass die Handlungsbefugten bei MyHammer alle Kommentare sorgfältig lesen und so manche Anregung oder Kritik ist auch schon umgesetzt worden. Kooperationspartner gibt es sicher auch außerhalb von MyHammer und Teilnahmevoraussetzungen oder besser gesagt Richtlinien auch – nur heißt es dort vielmehr Handwerksverordnung.

  66. @ fairplay

    vielen Dank für Ihren Hinweis, den wir zusammen mit unseren Kollegen aus dem Service prüfen. Kooperationspartner müssen uns den entsprechenden Kooperationsvertrag nachweisen und auch in ihren Profilen auf die Kooperationspartnerschaft hinweisen.

    @ Marina Habermann

    vielen Dank für Ihre Anregungen. Auch mit Ihnen werden sich die Kollegen aus dem Service in Verbindung setzen, um diese Unstimmigkeiten zu klären.

    Liebe Grüße
    das MyHammer Presse-Team

  67. Hat denn My-Hammer in der Gewerbeanmeldung Arbeitsvermittlung oder Baubetreuer angegeben? Wenn nicht ,müssten Sie sich ja selbst sperren.Ich find das alles immer wieder Lustig.Die Handwerkskammer,das Gewerbeamt und My-Hammer kann nicht deutlich sagen was man alles anmelden soll wenn man flexibel anbieten will.

    Ich lerne hier täglich dazu was man wo zum Rasen sähen, Grafitti entfernen, Baubetreuung ez. anmelden muss.

    Ich weis jetzt schon mehr als der Zoll

    Da ich ja noch jung bin,versuch ich mal Paar Meister zu machen.Arbeiten für Kooperationspartner hier zu suchen ist unrealistisch da die Auftraggeber keine Vermittlungsspanne zahlen wollen und würden. Es wäre dann wohl unproduktiv Aufträge für Andere zu vermitteln zumal das dann wieder eine Baubetreuertätigkeit wäre und dafür eine gesonderte Gewerbeanmeldung nach §34C Gewo wäre.Es lebe das deutsche Recht.

  68. Hallo an My-Hammer,
    ab jetzt wird von euch die Schwarzarbeit nochmehr unterstütz. Ab jetzt sieht jeder die Auftraggeberadresse und kann den kunden sofort anrufen. Ihr werdes es sehen es werden immer weniger Aufträge über My-Hammer vergeben, das ist My-Hammer sowieso egal weil wir keine Auftragsgebühren mehr zahlen müßen.

    Als nächstes wird es so sein, daß die Parketpreise erhöht werden, und das größe Abwandern von den Fachbetrieben losgeht. Dann ist es nur noch eine Informationsplatform.

    Es wird eine Billigplatform für Billiganbieter werden [eigentlich Schade]. Dann unterscheidet Ihr euch nicht mehr von blau.de [ bin ich nicht gemeldet].

    Naja wir können nur hoffen das es wieder Rückgänig gemacht wird.

    Bitte mal antworten bzw. Stellung nehmen
    Danke

    1. @ Malermeister-Rosenbaum

      Nur MyHammer Handwerker und Dienstleister, die eingeloggt und für eine entsprechende Ausschreibung auch teilnahmeberechtigt sind, sehen die Kontaktdaten der Auftraggeber – wenn diese vorher zugestimmt haben.

      Viele Grüße
      Das MyHammer-Team

  69. ich bin mit den neuen einstellungen überhaupt nicht einverstadnden ist das nicht ein grund um sofort fristlos zu küngigen.

    1. @inan30

      wir bedauern, dass Sie mit den Neuerungen nicht einverstanden sind. Bitte wenden Sie sich wegen ihrem Anliegen an den Kundenservice.

      Viele Grüße
      Das MyHammer Presse-Team

  70. Ich sehe in der Regel morgens und abends nach Aufträge.Wenn Sie also nach ca 3 Stunden alle für mich interessante Aufträge geprüft haben ,kann ich keine Kundendaten für nicht zugelassene Arbeiten sehen. Ich glaube jedoch,dass ich die Kontaktdaten sehe, bevor Sie geprüft haben. Ganz nach dem Motto wer zuerst kommt mahlt zuerst.

  71. Ich bin für eine Änderung zum alten System. Es war gut so. Wer keine Idee zur Preisvorstellung hat, konnte das immer noch so mitteilen. Das waren die wenigsten Fälle. Jetzt kann ich überhaupt nicht vorweg sortieren welcher AG bereit ist einen angemessenen Preis zu zahlen. Ich muss sämtliche Angebote durchsehen und kalkulieren wo ich sonst im Vorweg entscheiden kann was preislich machbar ist und was nicht. Ein Arbeitsaufwand von + 100 %. Zudem bin ich der Meinung diese ständigen Neuerungen könnten und werden AG eher verunsichern anstatt es sie in Scharen anzieht.
    Zudem wäre es mal wieder an der Zeit für einige Fernsehwerbespots !

  72. Endlich eine sinnvolle Änderung bei der sich zeigen wird wer seine Angebote mangels Ausbildung per Daumenkalkulation oder mit kaufmännischer Kenntnis abgibt.Es gibt heutzutage nicht ohne Grund den Teil 3 im Meisterstudium!
    Aber keine Angst, MyHammer wird auch ohne Anlage.B guten Umsatz machen.

  73. Liebes My-Hammerteam,
    sie bauen immer wieder ihre Seite um,das bringt aber immer weniger Aufträge,bei steigender Anzahl von Auftragsnehmern.Eine aktive Werbung wäre besser.
    MfG

  74. Da haben wir wieder das Problem mit der Handwerkskarte.Jeder der sich als Gebäudereiniger anmeldet bekommt eine Handwerkskarte und kann überall als berechtigt mitbieten!!!
    Es ist zutreffend, wiedermal Werbung über TV schalten und nicht alles in die eigene Tasche stecken.
    Auch mal an seine zahlenden Mitglieder denken [sollte mann pflegen – wie wir es mit unseren Kunden machen]

  75. Ich habe mir das jetzt mal die 3 Tage angeschaut.

    So wie ich das beurteilen kann wird das ein Minus-Geschäft für MH.

    Seit die Kundenadressen mit Telefonnummer für jeden einsehbar sind , wird zwar häufig aufgerufen – aber nur noch maximal 2 – 3 Angebote und keine Rückruf – bzw. Besichtigungsanfragen mehr.

    Was das bedeutet ist wohl klar.

    Ich würde das als klassischen Schuss ins Knie bezeichnen und so schnell wie möglich beheben.
    Jetzt ist die insgesamte Verwirrung noch groß da fällt eine zusätzliche Änderung nicht auf.

    Noch etwas: Ich denke mal nicht dass alle Abonnenten, also zahlende Kunden, bereit sind für so eine Schlechtleistung evtl. auch noch eine Preiserhöhung klaglos hinzunehmen ( Sonderkündigungsrecht nicht vergessen !!! ).

    Wenn ein Handwerker vergleichbares abliefern würde und auch noch eine Entlohnung dafür haben wollte könnte er sich schon mal bei der ARGE anstellen.

    Ich werde weiter beobachten .

    Man sieht sich in München.

  76. sehr gut ist das endlich die preisvorstellung abgeschafft wurde!
    ich seh es aber auch sehr sehr bedenklich, dass die auftraggeber ihre nummer und adresse angeben können! auch wenn es freiwillig ist! zum schutz der auftraggeber und gegen schwarzarbeit sollte das so schnell wie möglich wieder abgeschafft werden!!!
    als handwerker sehe ich es weniger positiv beim auftraggeber anzurufen und fragen zu stellen! die alte herkömliche art und weise ist vielleicht altbacken aber es soll sich der auftraggeber bei dem oder den handwerkern melden die ihm zusagen und nicht das jeder der hier nen darfschein hat sie anruft und volllabert! mfg malermeister jens zeidler

  77. Mit den Tel-Nr. ist gut schon bei 3 AG angerufen, Aufträge waren schon weg, aber nicht über myhammer, sind aber noch aktiv.
    Auch so kann myhammer auch keinGeld verdienen.

    Viele Grüße

  78. Finde die neusten Änderungen als ein Rückschritt und unproduktiv für AN.
    Woher weis ich,ob nicht schon zig Handwerker oder Freunde der Handwerker dort angerufen haben und der Auftrag noch zu vergeben ist.
    Man kann die MyHammer Plattform nicht gleichstellen mit normaler Vergabeformen in der Wirtschaft da die AG in der Regel Laien sind.

  79. Hallo,

    eine schlechtere Idee hab ich hier noch nicht gesehen!!!!!
    Es ist doch mal totsicher das, dass zu jedermenge Abwanderungen führen wird!!!!! Ich würde das als AG nicht haben wollen !!!!!
    Das Tag und Nacht mein Telefon klingelt.
    Es werden so den nicht serriösen AN die Türen hier noch weiter geöffnet!!!!!!!!
    Ich spiele mit dem gedanken meinen Accound hier zu löschen.

  80. Auch ich bin mit den Neuerungen nicht wirklich einverstanden. Die Idee mit den direkten Kontakt ist prima aber die Umsetzung beschissen! Sorry für den Ausdruck, ist aber so. Wie kann man einen Telefonnummer so veröffentlichen??? Selbst wenn ich anrufe, bin ich der Xte der anruft. Der Auftraggeber total genervt weil egal sein Handy klingelt. Oder ich bekomme zu hören das er den Auftrag an einen anderen Anrufer vergeben hat. (selbstverständlich ohne den My Hammer Button gedrückt zu haben) Somit bekommen dubiose Firmen auch noch die My Hammer Kosten geschenkt. Sorry aber so dämlich kann man doch nicht sein 🙁 Ich habe mittlerweile über 220 Bewertungen durch ordentliche und saubere Arbeiten erhalten. Leider scheint jetzt aber das Neveau hier zu sinken. Jeder kann jeden anrufen und die Aufträge den AG abschwatzen. EINE SINNVOLLE IDEE WÄRE ES DIESE ÄNDERUNG RÜCKGÄNIG ZU MACHEN! Auch wenn My Hammer so einen Fehler zugeben müsste… Ich denke allerdings das viele genauso denken wie ich und My Hammer sein Gesicht durch ein Rückzug der Neuerung nicht verlieren würde! MfG LE-Raumausstattung

  81. Hallo

    Ich seh das auch wie der Mario!

    Eine Emailadresse würde auch reichen!
    Etwas Schriftliches ist immer gut, der Kunde kann so das erfragen/erhalten, was er möchte, und er sieht anhand der
    Schreibweise auch genug!

    Ich habe noch KEINEN angerufen !

    Sinnvoll ist das so nicht, es geht nicht drum, wer zuerst am schnellsten bequatscht, sondern wer durch Können/Wissen/Bewertungen etc überzeugen kann!
    Bitte nicht nach unten entwickeln, myhammer ist „Besonders“ und das soll es bitte auch bleiben!
    Man kann eine Fehlentscheidung auchmal abschwächen,
    bitte mal drüber nachdenken, danke!

    Gute Nacht, Marina von PWHABERMANN

  82. Ich möchte garnicht anrufen und den Auftrag ohne my-hammer machen.Die My-hammer Ausschreibung nutze ich gern als rechtsverbindlichen Vertragsschluss und wenn ich es ausserhalb abwickeln würde müßte ich ja noch ein extra Angebot und Bauvertrag machen. Es wissen auch nur die Auftraggeber meine Leistung zu schätzen die mich kontaktieren und nicht andersrum.

  83. In der freien Marktwirtschaft gibt es auch keine Preisvorgaben und man sieht auch nicht die Preise der Konkurrenz. Insofern liegt bei MyHammer alles im grünen Bereich.

    Bei MyHammer tummeln sich die unterschiedlichsten Charaktere: Seriöser Auftraggeber sucht qualifizierten Auftragnehmer und Ausbeuter sucht Preisdrücker. Beide finden bei MyHammer meistens das, was sie suchen, außer denen natürlich, die am liebsten gar nichts bezahlen möchten und es dann schließlich „selbst machen“. Wo liegt also das Problem?

  84. Ich finde schlecht (als AG) daß man nicht mehr die abgegebene Aufträge/Angebote anschauen kann, und einen Überblick verschaffen kann, wieviel ungefähr , was kosten.

    Außerdem sehe ich kein „unterbieten“ Funktion.
    Teilweise kommen Handwerker Angebote mit Preise total aus der Rahmen!!! So kann man gleich das Telefonbuch aufschlagen und den nächsten Handwerker nehmen.

    Wer hier mit 200€ die Stunde arbeiten will, ist fehl am platz.

  85. es zeigt mal wieder ,das my-hammer kein ausgeklügeltes system hat. immer wieder werden statuten geändert. wenn die statuten nicht erfolgreich sind, werden sie wieder verändert. noch eins wenn ein auftraggeber einstellt suche jemand der rasen mähtund es unter falscher rubrik einstellt, dann heißt es der auftragnehmer hat die qualitativen voraussetzungen nicht. wenn man my-hammer anruft,bekommt man die antwort der auftraggeber wollte es so. lächerlich .

  86. @ ko1871:Genau aus diesem Grund sind die verdeckten Angebote eingeführt worden, damit keiner „abschreiben“ bzw. wahllos unterbieten kann. Was ist der „Rahmen“?
    Die meisten Preisdrücker von damals sehen wir heute als „inaktive Nutzer“ und sind vermutlich pleite, weil das Finanzamt „ganz plötzlich und unerwartet“ seine Kohle haben will, die man aber leider schon längst ausgegeben hat. Es gibt immer noch „Preissieger“, bei denen man sich fragen muss, wovon der lebt. Manchem Auftraggeber ist das egal, Hauptsache billig und wenn die Ausführung nicht zufriedenstellend ist, weil es die 10,00 €-Farbe nicht hergibt, dann gibt es eben keine Kohle am Schluss, sondern eine schlechte Bewertung. Jeder hat dann das bekommen, was er verdient. Unsere Zielgruppe ist das eh nicht. Fairer Wettbewerb geht nur mit verdeckten Angeboten.

  87. Hallo,

    schade das es abgeschafft wurde, natürlich kann ich die Gründe nachvollziehen, aber für mich war dies auch eine <möglichkeit vorher abzuschätzen was mich die Maßnahme kosten wird…

  88. Ich hatte vor kurzem als AG einen Auftrag in MH eingestellt, wobei sich das Auftragsvolumen um mehrere Tausend Euro handelte. Diesen Auftrag konnte ich nicht erfolgreich beenden und habe ihn deshalb auch vorzeitig gelöscht. Obwohl ich angegeben hatte, dass meine Kontaktadresse nicht veröffentlich werden sollte, habe ich Anrufe erhalten. Das hatte mich schon sehr gewundert. Angebote über die Plattform haben nur zwei abgegeben. Eines war total überteuert und das zweite das genaue Gegenteil, wo ich mich dann auch fragte, wie will dieser Handwerker für diesen Preis noch Gewinn erwirtschaften. Ich wurde auch bei vielen Emailanfragen direkt mit Namen angeschrieben. Um mir ein Bild der Handwerker zu machen, habe ich Besichtigungstermine vereinbart. Auch hier: entweder sind sie zwar gekommen, haben sich aber weder Notizen unserer Wünsche gemacht noch ausgemessen. Auf viele Angebote warten wir heute noch. Oder sie haben den vereinbarten Termin platzen lassen, ohne vorher abzusagen. Das finde ich dann besonders nett, wenn man sich vorher extra früher freigenommen hat und dann vergeblich wartet. Meiner Meinung nach hat sich MH mit den Neuerungen keinen Gefallen getan und ich denke auch, dass hier vielen „Nebenbeiarbeitern“ Tür und Tor geöffnet wird. Für mich hat MH inzwischen nur noch den Charakter von „Gelben Seiten“ und ich werde keinen Auftrag mehr in MH einstellen.

  89. @ Exauftraggeber:
    Die Annonymität des Auftraggebers ist unfair gegenüber dem Auftragnehmer und in der freien Marktwirtschaft auch nicht üblich. Es ist daher angemessen, dass wenigstens der Name des Auftraggebers von MyHammer bekanntgegeben wird und damit Betriebsspionage entgegengewirkt wird. Wer nichts zu verbergen hat, sollte damit kein Problem haben. Die vorzeitige Löschung von Ausschreibungen durch den Auftraggeber, nachdem Angebote eingeholt und ein Preis ermittelt wurde, ist bei MyHammer leider möglich und der Auftraggeber verschwindet unerkannt. Besonders ärgerlich für den Auftragnehmer ist, wenn dieser Zeit und Geld für Angebot und Objektbesichtigung investiert hat. Außer Spesen nix gewesen. Die Preisunterschiede bei MyHammer sind bekannt. Auch das ist kein Problem von MyHammer, sondern freie Marktwirtschaft. Hier hilft der gesunde Menschenverstand, die richtige Wahl zu treffen. Unzuverlässige Handwerker, die nicht erscheinen, sind kein Problem von MyHammer, sondern auch außerhalb üblich.
    Muss bei jeder Besichtigung zwingend alles ausgemessen werden?
    Welche Neuerungen im einzelnen missfallen, werden hier leider nicht präzisiert. Im Gegensatz zu den gelben Seiten erhält der Auftraggeber bei MyHammer nicht nur alle Informationen über den Auftragnehmer, sondern darüber hinaus auch noch die Bewertungen bisheriger Aufträge dazu. In der Handwerkersuche kann man gezielt suchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*