FAQ: Als Innungsbetrieb bei MyHammer profitieren

redaktion Ankündigungen 13 Comments

Wenn Sie oder Ihr Betrieb Mitglied einer Innung sind, können Sie sich auch bei MyHammer dadurch hervorheben: Reichen Sie gleich Ihren Nachweis für die Innungsmitgliedschaft ein und überzeugen Sie Ihre Kunden mit dem Mehrwert der Innung!

Fragen und Antworten:

Wer kann von der Hervorhebung profitieren?
Alle MyHammer BusinessPartner die Mitglied in einer Innung sind und uns einen Nachweis eingereicht haben.

Was habe ich als Handwerker davon?
Ihre Innungsmitgliedschaft wird in Ihrem MyHammer Profil angezeigt. Zudem können Ihre Angebote unter Überschrift „MyHammer empfiehlt Innungen“ auf den Suchergebnisseiten  hervorgehoben angezeigt werden. So können Sie sich von Wettbewerbern hervorheben und potentielle Kunden finden Sie einfacher.

Was muss ich als Handwerker dafür tun?
Reichen Sie dazu einen Nachweis über Ihre Mitgliedschaft in einer Innung bei MyHammer ein. Das Dokument können Sie zum Beispiel unter „Mein Konto“ -> „Meine Daten“ –> „Dokumente einreichen“ ganz bequem hochladen. Lesen Sie hier, wie es geht.

Was kostet mich das?
Als MyHammer BusinessPartner profitieren Sie kostenlos von den Vorteilen für Innungsbetriebe. Sie zahlen weiterhin nur die Mitgliedsbeiträge bei Ihrer Innung.

Ich bin als Innungsmitglied eingetragen, aber ich werde nicht gesondert auf der Suchergebnisseite angezeigt.
Es gibt verschiedene Kriterien, die eine bestimmte Reihenfolge festlegen. Ganz entscheidend sind natürlich die Bewertungspunkte, Ihre Aktivität auf MyHammer aber auch die Entfernung zum Auftraggeber oder Ihre Tätigkeitsfelder/Branchen spielen eine Rolle.

Ähnliche Beiträge

Comments 13

  1. Das ist ja wohl der „Hammer“!!!!

    vielleicht sollte sich myhammer jetzt wirklich mal überlegen wer den überhaupt die Monatsbeiträge an myhammer bezahlt, den die es gibt bestimmt sehr viele Betriebe die auch gut ohne Innung auskommen. Sollte Myhammer jetzt Betriebe ohne Bewertungen höher stellen als andere die hier durch Ihre Arbeit Anerkennung erhalten und nicht durch eine Mitgliedschaft in einer Organisation die absolut nichts mit der Qualität der Arbeit zu tun hat wäre das ein Grund hier fristlos zu kündigen. Das sollte man sich wirklich überlegen, da dies nicht Fair gegenüber Mitgliedern von Myhammer ist, die keine Innungsbetriebe sind.

  2. Worin besteht eigentlich die besondere Qualität von Innungsbetrieben ? Doch nur darin, dass sie zahlende Mitglieder in einer privatwirtschaftlichen Interessensvertretung sind. Ob sie ihr Handwerk dadurch besser ausüben sei dahingestellt.

  3. Wieso empfiehlt MyHammer Innungsbetriebe?
    Woher weiß MyHammer, das ein einzelner Betrieb der Mitglied in einer Innung ist, besser ist als einer der nicht Mitglied ist.
    Ich fände es wichtiger, MyHammer würde dafür Sorge tragen das in zulassungspflichtigen Gewerken nur Firmen Angebote abgeben können, welche in der Handwerkskammer für das entsprechende Gewerk eingetragen sind.

  4. Ist man bei nur Handwerkskammermitgliedschaft ein schlechterer Handwerker? Muß man als Handwerker bei jedem Verein dabeisein, der die Hand aufhält obs einem gefällt oder nicht?
    MfG
    Sepp Schindlbeck

  5. von ihrem angeboten ,kan ich nichts gebrauchen ,weil die preise zur nidric sind und entsprechen nict kosten deckung.

  6. Hier werden ja wohl auch HWK Mitglieder rausgehoben!

    Ich gehe immer noch davon aus, dass es eine etwas unglücklich gewählte Aussage war!#

    Wartet doch erst mal ab , schönes WE

    Marina

  7. tolle idee, nur am ziel vorbei. diese mittelalterliche vereinigung ist nicht hilfreich u. schaut nur ob die beiträge eingehen. wenn hilfe ( juristisch, bauklage, gutachter usw.) notwendig ist verweisen die einen an die handwerkskammer warum soll ich dann innungsmitglied sein, blödsinn. beispiel: in unserem bezirk gibt es ca. 45 dachdeckerfirmen mit meistertittel und davon sind nur 15 firmen mitglied der innung, warum wohl.
    ich denke da es um gleichberechtigung geht sollte mh besser darauf achten das nicht jeder x beliebige auf arbeiten bieten kann die einen eintrag in der handwerksrolle benötigen u. nicht diese unsinnigen hervorhebungen die nichts über die qualität von arbeit aussagt.

  8. Die HWK und BG hat nichts mit der Innung zu tun!
    Die Innung ist ein Verein, welcher nach zahlenden Mitgliedern sucht und angeblich vergünstigte Leistungen bietet.
    Ich frag mich, wer wieder mal von dieser Kampagne profitiert? My-Hammer oder die Innungen? Oder sogar Beide?

  9. Hallo,

    wir müssen hier auch noch unseren Senf dazugeben. Die Nutzer haben hier recht. Wir sind zwar Innungsmitglied (und hatten unsere ganz eigenen Gründe für diese Mitgliedschaft), dies zeigt aber natürlich NICHT, daß wir besser arbeiten, als andere Malermeisterbetriebe. Über unsere Qualifikation sagt diese Innungsmitgliedschaft natürlich gar nichts aus. Wir fänden es super, wenn MEISTERBETRIEBE besonders hervorgehoben werden würden und sich dadurch von den unqualifizierten Betrieben deutlich abheben könnten. Denn in der Tat liefert ein Meisterbetrieb (in aller Regel) auch die Qualität, die der Kunde ja eigentlich wünscht. Wichtig wäre nur, daß nicht Betriebe, die nur vorgeben Meisterbetriebe zu sein, hier Erwähnung finden. Vielleicht sollten einfach alle Meisterbetriebe, um besonders hervorgehoben zu werden, einen notariell beglaubigten Nachweis ihres Meisterbriefs vorlegen. Dann wäre Rechtssicherheit gegeben. Und zu Recht könnte man diese qualifizierten Meisterbetriebe dann ganz besonders kennzeichnen (und hierdurch auszeichnen).
    Innungsmitgliedschaften bedeuten in der Regel erst einmal Zusatzkosten. Es lohnt sich eigentlich nur, wenn man an vielen Fortbildungen teilnimmt. Hier erhält man als Innungsmitglied dann günstigere Konditionen. Das ist aber schon der einzige Punkt, in dem sich das dann rechnet. Bildet man sich nicht ständig fort, dann erkennen auch wir eigentlich nicht den tiefergehenden Sinn einer Innungsmitgliedschaft (obwohl selber Innungsmitglied).
    DAHER: MEISTERBETRIEBE besonders hervorheben (wenn diese ihre Qualifikation RECHTSSICHER nachgewiesen haben)

    In diesem Sinne ! Viele Grüße !

  10. Nur zur Info

    Die Mitgliedschaft in einer Innung sagt NICHTS über die Güte eines Betriebes oder der Arbeit eines Betriebes.

    Ich war selbst mal Innungsmitglied, bin aber u. a. auch wieder ausgetreten wegen der hohen Kosten und mit hauptsächlich noch aus einem zweiten wichtigen Grund:

    Als ich mal die Hilfe des Innungsverbands in Anspruch nehmen wollte und mir Rat holen wollte wurde mir als erstes gesagt das mein Marketingkonzept falsch ist und ich mir Streuartikel und giveaways mit Innungszeichen von der Innung kaufen soll…

    Auch hier sitzen in den oberen Etagen oftmals Leute die von der Praxis keine Ahnung haben, außerdem kosten diese Marketingmaßnahmen nicht das eigene Geld.

    Die Weiterbildungsmaßnahmen der Innung kosten außerdem trotz verhältnismäßig hoben Beiträgen meist auch noch extra Geld.
    Meine stetige Weiterbildung seit 25 Jahren habe ich nicht über die Innung, sondern über Zulieferer, Fachbücher, Eigeninitiative und Messen

    Desweiteren möchte ich mich der Aussage von Malerhaeussler anschließen:

    Wesentlich wichtiger wäre es MEISTERBETRIEBE hervor zu heben und darauf zu achten das nicht so viele Pfuscher ihr Unwesen treiben,
    Damit will ich NICHT sagen das Leute ohne Meisterbrief Pfuscher sind!
    Aber ich habe in meinen Mitgliedsjahren hier schon Baustellen gesehen, deren Pfusch weit über meiner Vorstellungskraft lag. Inzwischen hat es sich zwar gebessert, weil die Kunden schon gemerkt haben das Geiz doch nicht so geil ist, aber es kommen ja auch immer wieder genügend neue unqualifizierte „Firmen“ nach.

  11. Selbstverständlich müssen MEISTERBETRIEBE visuell hervorgeholt werden..
    Aber zunächst gilt es Meisterbetriebe nachhaltig zu kontrollieren!

    Wenn ich sehe, dass in manchen Profilen steht,
    das der Herr XY einen Techniker/Meisterbrief vorgelegt hätte/aber Gewerk unbekannt…krieg ich zuviel..Gleiches Spiel mit HWK Eintragung…vorhanden, aber unbekannt wo und welche Nr?
    Das kanns doch nicht sein!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*